LG Nexus 4, Nexus 5, Nexus 7 und 10: Android 4.4.3 wird flächendeckend verteilt

android-4-4-3-kit-kat-screenshot-lg-nexus-5-ukonio-deScreenshot LG Nexus 5/ ukonio.de

Android 4.4.3 und Pfingsten – das passt zusammen: Über die Feiertage hinweg erreichten uns viele Meldungen von Nexus-Nutzern, die das Update aufspielen konnten. Seit Mitte der letzten Woche hatte Google damit begonnen, die neue Firmware zu verteilen.

Mittlerweile können sich viele Nutzer des LG Nexus 5, Asus Nexus 7 (2012er und 2013er-Variante) sowie Samsung Nexus 10 über das neue KitKat-Update freuen.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+, um bezüglich Android-Updates auf dem Laufenden zu bleiben.

Zudem berichten uns Besitzer des LG Nexus 4, dass sie ebenfalls das Update aufspielen konnten. Außen vor sind erneut User des Samsung Galaxy Nexus – der IT-Gigant aus Mountain View zieht leider bei Geräten, die älter als 18 Monate sind, eine rote Linie.


Auch die ukonio.de-Redaktionsgeräte wurden mittlerweile mit der Firmware bedacht: Auf unserem LG Nexus 5 etwa haben wir das gut 90 MB große Update gestern aufgespielt.

Optische Veränderungen sind im Vergleich zu Android 4.4.2 tatsächlich nicht auszumachen. Ob sich der Akkuverbrauch im Vergleich zur vorigen Version verringert hat, werden wir genau beobachten.

Zuletzt hatte etwa Sony berichtet, dass Google-Anwendungen dazu führen, dass der Akku unter Android 4.4.2 schneller entlädt als noch unter Jelly Bean. Viele Sony Xperia Z Nutzer klagten nach dem Update. Auch das LG Nexus 5 ist ein klasse Device – jedoch war es unter Android 4.4.2 gewiss kein Laufzeitwunder. Insofern bleibt die Hoffnung, dass Android 4.4.3 hier tatsächlich eine Verbesserung mit sich bringt.

Rollout in mehreren Wellen

Der Rollout wird einmal mehr in mehreren Wellen durchgeführt. Dies erklärt auch, warum einige Nexus-Nutzer noch auf das Update warten. Doch allzu viele Tage dürften nicht mehr ins Land gehen, ehe auch hier das Update OTA („over the air“) bezogen werden kann.

Beim Download von Android 4.4.3 KitKat gab es offenbar bei den Nutzern keine Probleme – die Server waren und sind stabil. Ein Zurücksetzen des Systems auf die Werkseinstellungen ist bei Updates auf Nexus-Geräten ohnehin nicht notwendig.

Jetzt, da der Rollout auf Stock-Android-Geräten läuft, dürften zumindest die aktuellen Flaggschiffe anderer Hersteller „recht bald“ das Update erhalten.

Dankbar sind wir für Hinweise von LG Nexus 4, Nexus 5, Asus Nexus 7 und Samsung Nexus 10 Nutzern: Konntet ihr das Update bereits aufspielen? Und sind euch im Vergleich zu Android 4.4.2 Änderungen aufgefallen? Über eure Einschätzungen sind wir dankbar.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


3 Kommentare zu "LG Nexus 4, Nexus 5, Nexus 7 und 10: Android 4.4.3 wird flächendeckend verteilt"

  1. Andreas Riddering | 10. Juni 2014 um 16:38 | Antworten

    Nexus 4 Update, ohne Probleme
    Anrufliste sieht anders aus. Vorher Liste mit kleinem Foto im linken Bereich. Tip aufs Foto brachte Kontakt Details zum Vorschein, Tip auf den Listeneintrag hatte direkt einen Anruf zur Folge.
    Seit dem Update: 2 spaltige Ansicht mit Kontaktfotos in groß. Höhe vom Platz her für ca 3,5 Kontakte ausreichend. Für Kontaktdetails gibts in der oberen rechten Ecke die senkrechten … Optionspunkte. Usability daher ein wenig verbessert, da deutlicher wird, wo man an die Details kommt. Vorher war ausprobieren angesagt. Und trotzdem hatte ich es oft genug vergessen und dann versehntlich einen Anruf getätigt. Das dürfte jetzt der Vergangenheit angehören.

    Sonst keine Änderungen aufgefallen.

    • ich nutze das nexus 5 und habe heute ein update bekommen. klappte alles reibungslos, fehler sind mir bisher noch nciht aufgefallen.

  2. Habe das Update heute auf meinem Nexus 5 beziehen können. Optisch hat sich bis auf den Dialer nichts verändert. Festgestellt habe ich nur, dass das Androidsystem eine Last von über 40% auf den Akku zeigte. Dies legte sich aber wieder nach einer guten halben Stunde.
    Sonst alles wie gewohnt. Ich hoffe dieser Fehler ist behoben, bei dem das Handy einfach einen Neustart macht, statt auszugehen. Wird sich alles noch zeigen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*