Lidl und Coca Cola: „Flasche leer“ – Discounter setzt auf alternative Cola

lidl-discounter-einkaufstuete-2014-andres-lehmannAndres Lehmann

Seit Jahrhunderten herrscht bei Discountern hierzulande ein Preiskampf vor. Nun zieht Lidl Konsequenzen: Laut des Manager Magazin setzt der blau-gelb-rote Discountriese den Brausehersteller Coca Cola vor die Tür. Offenbar konnte man sich nicht auf die „Konditionen“ einigen.

Fortan möchte Lidl offenbar auf „günstigere Brausemarken“ ausweichen – darunter Pepsi und Freeway. Genau Freeway – freie Straßen für die Konkurrenten, nachdem Coca Cola abgebogen ist.

Aus den Regalen verbannt

Schon jetzt sind Fanta, Sprite und Coca Cola in einigen Lidl-Filialen nicht mehr zu bekommen. Doch keine Angst – die Belegschaft wurde nicht angehalten, die Restbestände auszutrinken: Im Verkauf bleiben die Coca-Cola-Plastikflaschen so lange, bis die Lager leergefegt sind.

Lidl selbst wollte „Fragen zur Sortimentsstrategie“ nicht beantworten. Eines steht derweil fest: Der Coca Cola Weihnachtstruck dürfte in Zukunft den Lidl-Parkplatz meiden.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "Lidl und Coca Cola: „Flasche leer“ – Discounter setzt auf alternative Cola"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*