Mit Lübeck und Co.?

luebeck-holstentor-blumen-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Die Metropolregion Hamburg wächst: Lübeck, Neumünster, Ostholstein und zwei Kreise in Mecklenburg-Vorpommern schließen sich dem Verbund an.

Zum Jahreswechsel soll alles unter Dach und Fach sein. In der Metropolregion würden dann, laut Rechnung des Abendblatt, 1,73 Millionen Menschen leben.

Die kleine Dänen-Partei SSW, die ob ihrer Sonderstellung bei Landtagswahlen nicht die fünf Prozent-Hürde fürchten muss, zeigt sich in Kiel indes weniger begeistert: Nicht weniger als die Teilung des Landes wird befürchtet.

Nordish by Nature

Aber hält der Norden nicht ohnehin zusammen? Und Lübeck, klar: Einst war man größer als Hamburg – die Hanse lässt grüßen. Aber noch immer kann der „kleineren“ Hansestadt die schönere Altstadt zugestanden werden. Doch die Hansestadt mit den sieben Türmen ist chronisch klamm, etwas muss sich verändern.

Natürlich geht es bei der Erweiterung um das liebe Geld, um Förderfonds und viele weitere wirtschaftliche Faktoren. Aber darin liegt auch eine Chance für die Menschen vor Ort.

Ein weiterer Vorteil: Eventuell rücken Hamburg und die Städte in Schleswig-Holstein auch verkehrlich näher zueinander: Das Tarifgebiet des HVV könnte sich ausweiten. Doch darüber entscheiden die Landesregierungen – auch jene in Hannover und Schwerin.

Der Norden rückt zusammen.

Kommentar hinterlassen zu "Mit Lübeck und Co.?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*