Schwitzt Hamburg wegen Nebenkosten?

botanischer-garten-sonnenblume-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Die Nebenkosten in der Hansestadt steigen. So lagen etwa im Jahre 2007 die Heizkosten im Durchschnitt bei 0,84 Euro pro Monat und Quadratmeter.

Zwei Jahre später – dies die derzeit aktuellsten Zahlen – sind es bereits 0,97 Euro, berichtet die Hamburger Morgenpost, die sich wiederum auf Zahlen des Mietverein zu Hamburg beruft.

Keine Frage, die Kurve zeigt nach oben und steigende Kosten sind immer ärgerlich. Doch die MoPo packt noch eine Schippe Empörung obendrauf und titelt: „Nebenkosten-Schock in Hamburg“.

Müssen wir uns warm anziehen?

Vielleicht kann das Panik-Thermostat hier lieber etwas runtergeregelt werden. Denn natürlich muss ein Anstieg der Nebenkosten kritisch hinterfragt werden. Aber steht Hamburg ob der neusten Zahlen für Heizkosten wirklich unter Schock?

Wer in aller gebotenen Sachlichkeit mehr erfahren möchte, sollte auf der Website des Mietvereins Hamburg den „HeizCheck“ machen.

Und ein Glück hat der Sommer (die Hitze-Schock-Schlagzeile liegt bestimmt schon in so manch Schublade) gerade erst begonnen. Von Minusgraden jedenfalls ist in der Hansestadt in den nächsten Wochen tendenziell eher nicht auszugehen.

Da heißt es: Möglichst einen kühlen Kopf bewahren.

Kommentar hinterlassen zu "Schwitzt Hamburg wegen Nebenkosten?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*