Motorola RAZR Maxx und das Akku-Wunder

razr-motoralaMotorola

Das Motorola RAZR wurde von fast allen Test-Organen im letzten Jahr sehr wohlwollend besprochen. Nun legt Motorola, die sich „trauen“ und mit Google fortan gemeinsame Sache machen, ein Hardware-„Update“ nach: Das Motorola RARZ Maxx hat im Grunde genommen die gleiche technische Ausstattung wie sein „Vorgänger“.

Doch einen „Clou“ hat das RARZ Maxx: Einen größeren Akku. Die Kapazität beträgt 3.300 mAh. Im Vergleich dazu liegt der Akku des ersten Razr bei 1780 mAh.

✎ Hitzige Diskussion auf ukonio.de: Wird Windows 8 ein Erfolg?

Aufgrund des größeren Akkus ist das Razr Maxx etwas „angewachsen“: Um 8,9 Millimeter „überragt“ das Maxx die erste Variante. Zudem wird erneut auf ein 4,3-Zoll-Display gesetzt.

An Bord ist ein 1,2 GHz DualCore-Prozessor. Die 8 Megapixel-Kamera ist voll im „Soll“. Der interne Speicher beträgt 16 GByte, doch lässt sich dieser dank des mircoSD-Slots weiter „aufrüsten“. Eine Erweiterung ist bis zu 32 GByte möglich.


Eisiges Vergnügen

Zudem wird das Motorola Razr Maxx „ab Werk“ mit Android 4.0 („Ice Cream Sandwich“) ausgestattet. Das neueste Version des Google-Betriebssystems auf einem – defakto – Google-Handy: Alles andere wäre vermutlich eine sehr große Überraschung gewesen.

✎ Testergebnis: iPhone 4S schlägt Samsung Galaxy S3 „im Fallen“

Die bessere Akkuleistung wird viele User freuen, der Verzicht auf LTE nur wenige ärgern. Grund: Das „schnelle“ 4G-Internet ist in Deutschland noch lange nicht verbreitet. Während in den USA oder Japan LTE bereits „Standard“ ist, bleibt in Deutschland „noch“ 3G das Maß aller Dinge. Wobei LTE auch mehr „Akku frisst“ – insofern dürfen sich deutsche „UMTS“-Nutzer erst recht auf lange Nutzungszeiten freuen.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+

Derweil steht zu vermuten, dass Motorola zeitgleich mit dem Release des RARZ Maxx in Deutschland auch auf dem RARZ (ohne Maxx…) Android 4.0 ausrollt.

Ende Juni soll das neue Smartphone in Deutschland überall erhältlich sein. Wer sich also zuweilen auch mal mutig von einer Steckdose entfernen möchte, für den scheint das Motorola RAZR Maxx eine wahre Alternative darzustellen.

4 Kommentare zu "Motorola RAZR Maxx und das Akku-Wunder"

  1. Ööööh…2500 mAh? Das „normale“ Razr hat einen 1780 mAh Akku…

  2. Das Razr hat nur eine akku kapazität von 1.780 mAh !!

  3. Gerne 🙂 Danke für die Korrektur.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*