Kabarett-Prise dank Euro-Krise

neues-aus-der-anstalt-zdfZDF, Tobias Hase

Derzeit hat „Neues aus der Anstalt“ im ZDF einen Lauf. Mag sein, dass die Euro-Krise Urban Priol und Frank-Markus Barwasser, alias Erwin Pelzig, in die Hände spielt.

Aber die Mischung der Kabarettsendung im Zweiten stimmt: Das Zusammenspiel von Priol und Pelzig ist mittlerweile so stimmig wie einst bei Dieter Hildebrandt und Bruno Jonas beim Scheibenwischer.

Ein bisschen Spaß muss sein

Die Auswahl der Gäste in „Neues aus der Anstalt“ wirkt zudem stets überlegt. Der Tacheles sprechende Andreas Rebers, das melancholisch anmutende Klavierspiel und die bitterböse Kommentierung des Weltgeschehens eines Hagen Rether und selbst der rumpelnde Auftritt eines Ingo Appelt: Alles fügt sich.

Wer nun den „Satire Gipfel“, der am Montag in der ARD vor sich hinplätscherte, mit dem Anstalt-Feuerwerk einen Tag später vergleicht, muss sich eingestehen: Es braucht – bei identischer Themenlage – mehr als einen sympathischen Unterhalter wie Dieter Nuhr und ein stimmungsvolles Studio, um politische Satire darzubieten

Ein Konzept darf es schon sein.

Kommentar hinterlassen zu "Kabarett-Prise dank Euro-Krise"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*