Neujahrstag 2014: Großreinemachen in Hamburg nach dem Silvester-Spektakel

neujahrstag-2014-silvester-feuerwerk-katharina-kubicaKatharina Kubica

Hamburg. Alljährlich wiederholen sich an Silvester die Rituale: Jeder dritte Deutsche schaut das „Dinner for One“, nach Mitternacht gibt es Berliner – und natürlich werden viele Böller gezündet sowie Raketen gen Himmel befördert. Das Lichterspektakel gehört zur Sause dazu – inklusive der damit einhergehenden „Geräuschkulisse“.

Nur für den hinterlassenen Dreck fühlt sich – auch an diesem Neujahrstag 2014 – einmal mehr fast niemand verantwortlich. Frei nach dem Motto: Die Stadtreinigung wird es schon richten. Warum also die Raketen oder Böllerverpackung nicht zumindest neben einen Mülleimer legen?


Umso beeindruckender ist es da, dass eine ältere Dame – warm eingehüllt in einem Wintermantel an diesem kalten Neujahrstag in Hamburg – viele die herumliegenden Böller, Raketen, Verpackungen und Flaschen in einen großen Müllsack räumt.

Auf ihre löbliche „Sammelwut“ am Neujahrstag angesprochen, erwidert die Dame: „Einer muss den Müll ja wegräumen, hier in den Siedlungen in Lokstedt leben viele kleine Kinder – und an die musste ich sofort denken, als ich all die Böller und Raketen auf der Straße gesehen habe.“

Neujahrstag 2014: Viel Müll zum Jahresstart

Partywütige, die selbst Kartons und viele „Pullen“ schlichtweg am Straßenrand – oder zuweilen auch mitten auf dem Asphalt – haben liegen gelassen, können sich ein Beispiel an der Zivilcourage der älteren Dame in Lokstedt nehmen.

Denn so beeindruckend das Feuerwerk am Himmel in der Silvesternacht 2014 einmal mehr gewesen sein mag: Wenn es um den Dreck geht, den das Spektakel zurücklässt, will es keiner gewesen sein. Aber über den Böller, der am Reifen des eigenen Autos liegt, wird sich gemeinhin am meisten aufgeregt.

Nein, der Dreck auf den Straßen ärgert einen jungen Familienvater bei einem Spaziergang am Neujahrstag. Aber zu viel Aufregung gleich zu Jahresbeginn soll ja auch nicht gut sein.

Wie dem auch sei: Euch allen wünschen wir von ukonio.de von Herzen ein gesundes, aufregendes und harmonisches Jahr 2014!

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


2 Kommentare zu "Neujahrstag 2014: Großreinemachen in Hamburg nach dem Silvester-Spektakel"

  1. Das scheint nur in der Stadt so zu sein. Bei uns ist es üblich, dass die Anwohner ihre Gehwege selbst sauber halten und zum Grossteil auch die Strassen. Mit Zivilcourage hat das wohl wenig zu tun.

    • So ist es löblich und sollte auch so sein. Das Bild in einigen Straßenzügen Hamburgs war heute leider ein anderes…

      Frohes neues Jahr!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*