Die „New York Times“ lobt Hamburg

hamburg-wappen-alsterarkaden-andres-lehmannAndres Lehmann

Erst kürzlich hat der Guardian St. Pauli zu einem der lebenswertesten Orte der Welt gekürt. Nach der britischen Presse findet nun auch die New York Times lobende Worte für die Hansestadt.

In einem ausführlichen „36 Hours“-Reisebericht wird Hamburg von der New York Times gelobt, gleich der Artikeleinstieg ist vielversprechend: „No one tells you how pretty Hamburg is.“

Nun, offenbar liegt die Kommunikation in den USA im Winter auf Eis, da ist es an der New York Times, den besonderen „Charme“ Hamburgs hervorzuheben.

Neben den „üblichen“ Sehenswürdigkeiten wie Rathaus, Binnenalster und Jungfernstieg schaute sich der Autor etwa auch die Lange Reihe in St. Georg an, Multikulti hat es dem Schreiberling offensichtlich zurecht angetan.

Hamburg erkunden

Besonders positiv bleibt dem Besucher auch das Miniatur Wunderland in Erinnerung: So eine kleine heile Welt wünscht sich natürlich auch jeder Amerikaner.

Zudem wird die HafenCity mit viel Zuspruch bedacht. In 36 Stunden bekommt man ein Glück als Urlauber nicht alle Probleme einer Metropole aufgetischt, sondern lässt einfach mal die Seele baumeln.

Kommentar hinterlassen zu "Die „New York Times“ lobt Hamburg"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*