Nintendo Wii U: EA springt ab, „Let’s Play“-Ärger und E3 Hoffnung

nintendo-wii-u-controller-weissNintendo

Derzeit läuft es nicht rund für Nintendo. Die Wii U konnte bis dato nicht an die Erfolge der Wii anknüpfen. Wenngleich etwa ein neuer „Mario Kart“-Titel in der Mache ist und der Klempner sowie sein Bruder Luigi in diversen Titeln schon recht umtriebig sind auf der Wii U, häufen sich die Negativschlagzeilen: So hat der Spieleentwickler Electronic Arts bekanntgegeben, aktuell keine Spiele für die Wii U in der Mache zu haben. Beim Start der Wii U vor gut einem guten halben Jahr saß EA noch mit im Boot und „konvertierte“ einige Titel.

Die Liste der Spiele, die EA in der Mache hat, ist lang. Für den PC und andere „Next-Generation-Konsolen“ werden allen voran Fifa 14, The Sims 3 oder Battlefield 4 erscheinen. Für die Wii U nicht – Game Over?


Zudem verscherzt es sich Nintendo aktuell mit seinen eigenen Fans – zumindest ist dies der Tenor vieler Meldungen und Kommentare. Denn: Die japanische Kult-Firma möchte an sogenannten „Let’s Plays“ bei YouTube mitverdienen, will heißen: Wenn Gamer Videos mit Spielausschnitten hochladen, die von den Spielern üblicherweise begleitend kommentiert werden, darf bei YouTube Nintendo eigene Werbungen vorschalten. Der Gamer verdient somit nichts mehr an den Videos – und Google und Nintendo streichen das Geld für die Banner oder die vorgeschaltete Werbung ein.

„Let’s Play“: Nintendo grätscht rein

„Dank“ des Content-ID-Systems wird Nintendo als Rechteinhaber von Google darüber informiert, sobald Videosequenzen aus bekannten Spielen hochgeladen werden. Dies sollte Nintendo an sich freuen, handelt es sich doch um gute Werbung für Spiele wie Luigi’s Mansion und Co.. Doch während sich Nintendo-Spieler bis dato an einem – zuweilen – kleinen Taschengeld dank der eingeblendeten Werbung (Geld gibt es bei Klick) erfreuen konnten (wobei es natürlich auch einige „Experten“ gibt, die durchaus gute Geschäfte dank vieler Abonnenten machen), gehen sie nun leer aus. Zudem werden private Zocker nicht kostenlos mit Titeln bemustert. Insofern werden sie für ihre „Mühen“ nicht belohnt.

Doch immerhin: Bezüglich neuer Titel geht Nintendo in die Offensive: Während der in Kürze startenden wichtigen Spielemesse E3 können in ausgewählten US-Fachmärkten künftige Spiele angetestet werden. Für Europa sind jedoch keine Previews geplant – zudem ist noch nicht klar, welche Spiele tatsächlich angespielt werden können. Favoriten sind „New Super Luigi U“ oder „Pikmin 3“, die im Sommer erscheinen sollen.

Die Konsole Nintendo Wii U kommt erstmalig mit einem kleinen Tablet als Gamecontroller des Weges. Dies ermöglicht ein ganz neues Spielerlebnis: Das Geschehen spielt sich auf dem Display des Controllers und auf dem Fernseher ab. Doch zumindest EA scheint davon nicht angetan zu sein.

Die Konkurrenz legt derweil bald nach: Die Xbox 720 von Microsoft und die Sony PlayStation 4 kündigen sich bereits an. Technisch gesehen werden diese Gerätschaften vermutlich die Wii U übertrumpfen. Bleibt einmal mehr die Spiele-Innovation und das Gameplay: Bisherige Trümpfe von Nintendo.

Und so wird das große „N“ erneut auf seinen kleinen Klempner setzen, der mit seinem Kart umherdüst und Bananen umkurvt…

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+




Kommentar hinterlassen zu "Nintendo Wii U: EA springt ab, „Let’s Play“-Ärger und E3 Hoffnung"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*