Nokia Lumia 820 & 920: Ohne Engpässe ein Renner?

nokia-lumia-920-screenshotNokia Screenshot

Das Nokia Lumia 920 hat gegenüber den weiteren neuen Flaggschiff-Modellen im Kosmos – etwa das iPhone 5 von Apple und das Nexus 4 von Google – einen entscheidenden Vorteil: Es ist uneingeschränkt lieferbar. Es ist im freien Verkauf. Es kann via Vertrag geordert werden. Rundum: Das Nokia Lumia 920 ist zu haben. An den Litfasssäulen der Republik wird das neue Lumia-Device samt Microsoft Windows Phone 8 derzeit groß und plakativ beworben.

Während das iPhone 5 so denn noch immer teils schwer zu bekommen ist und sich die Lieferzeiten verzögern, war das Nexus 4 von LG und Google am Dienstag den 13. November ganze 15 Minuten zu haben, ehe es im Google Play Store zappenduster wurde. Im Rahmen der bisherigen Berichterstattung über das Lumia 920 und der kleineren Variante, das Lumia 820, wurde deutlich, dass die Meinungen bezüglich des Windows Phones gespalten sind.


Womöglich wird sich aber manch User gerade ob der Lieferschwierigkeiten der Konkurrenz das Nokia Lumia 920 genauer anschauen. Wir geben daher eine samstägliche Übersicht der Geschehnisse der letzten Woche.

Was zu erwarten ist: News zum Lumia 920 der letzten Tage

Bereits das Lumia 800 und 900 schnitten in Tests gut ab – doch der ganz große Smartphone-Wurf ist Nokia bis dato nicht geglückt. Ob daran die beiden neuen Geräte etwas ändern werden?

Im Falle(n) des Nokia Lumia 920 ist ein Drop Test derweil dann doch erstaunlich: Obwohl der Kollege im Video alles „versucht“, um das neue Device der Finnen zu zerstören, geht das 4,5-Zoll-Display nicht zu Bruch – und die Hülle trägt nur ein paar Kratzer davon.

Wer also ohne Schutzhülle auskommen möchte und sein Smartphone zuweilen mal fallen lässt, der ist womöglich mit dem Nokia Lumia 920 nicht schlecht beraten. Doch klar ist auch: Ein Drop Test alleine wird gewiss nicht als Haupt-Kaufgrund herhalten. Oder?

Drop Test hin oder oder her: Bislang standen die Lumia-Modelle von Nokia im Schatten der „Großen“: Samsung und Apple. Doch das Nokia Lumia 920 möchte endlich wieder aufs Smartphone-Podium. Und insofern haben Nokia und Microsoft im Vorfelde nichts unversucht gelassen, um bereits vor dem Release mächtig für Wirbel zu sorgen.

Bereits das Lumia 800 sorgte für gute Schlagzeilen – vor allem ein „eingelassenes“ Display wirkte sehr edel. Das Lumia 900 sorgte dann – zumindest in den USA – für solide Absätze, LTE-Unterstützung sei dank. Doch das Nokia Lumia 920 muss nun – so orakeln Analysten – der große Wurfe werden, um nicht den Anschluss zu verpassen.

Einmal mehr setzen die Finnen daher auf Unterstützung: Microsoft hat sein mobiles Betriebssystem weiterentwickelt – Windows Phone 8 wurde Ende Oktober vorgestellt. Das Kachel-System findet viele Befürworter – wobei gerade für erprobte iOS- oder Android-Nutzer der Umstieg nicht ganz leicht fällt; Stichwort „die Macht der Gewohnheit“. Zudem hat Microsoft in der Vergangenheit von sich reden gemacht – und zwar in Sachen Update-Politik. Dies bekommen nun selbst noch User des Lumia 900 zu spüren: Windows Phone 8 wird nicht mehr ausgerollt, vielmehr soll es Windows Phone 7.8 richten. Für ein Device, das gerade einmal knapp ein Jahr alt, eine Hiobsbotschaft.

✎ Kontert Apple im Januar mit dem iPhone 5S?

Nokia selbst geht nun in die Werbeoffensive, um im „Gerangel“ – auch mit den weiteren Windows-Phone-Anbietern HTC und Samsung – zu bestehen. So lautet der Werbeslogan: „Jeder liebt ein Comeback: Zeit für einen Wechsel.“ Will meinen: Früher, da hattet ihr doch alle das Nokia 3330, nun packt eure iPhones und Galaxy-Smartphones mal schön in die Schublade und wechselt zu uns.

Erste Tester, etwa Spiegel Online, loben das Nokia Lumia 920 – der Funktionsumfang weiß zu überzeugen, gerade, weil Nokia auch innovative Ideen nicht aus dem Blick verloren hat: So kann das neue Lumia kabellos geladen werden – analog des Nexus 4. Und das Cover ist austauschbar und farblich „anpassbar“ mit der Windows-Oberfläche. Der Musik-Streaming-Dienst von Nokia scheint zudem recht ausgereift zu sein, und die Kamera mit seinen 8,7 Megapixeln (samt 1,2 Megapixel Frontkamera) ermöglicht mit der Funktion „Nokia SmartShoot“ spielend – genau – Schnappschüsse. Die Kamera könnte sich sogar ein wenig von der Konkurrenz ob des Funktionsumfangs absetzen – wir werden sie alsbald einem Test unterziehen. Im Urlaub werden derweil noch immer viele Reisende eine Spiegelreflex-Kamera schultern – und das Smartphone mit Würde in der Kippe tragen.


Ein Plus beim Nokia Lumia 920 liegt zudem auf der Hand: Es werden hierzulande alle LTE-Frequenzen unterstützt. Die Abdeckung ist somit deutlich besser als die der „Kollegen“ von Apple, die in Kooperation mit der Deutschen Telekom nur eine Frequenz abdecken. Was in einigen Artikeln unterschlagen wurde: Auch das „kleinere“ Lumia 820 setzt auf LTE (4G). Da auch Samsung zuletzt sein Galaxy S3 samt LTE nach Europa gebracht hat, scheint das Zeitalter für das „schnelle Internet“ endgültig auch in Europa eingeläutet zu sein. Darüber kann man in Asien und den USA freilich nur schmunzeln.

Tja, und der Preis? Der Internetversandhändler Cyberport listet das Nokia Lumia 920 aktuell für 619 Euro, samt 32 GB internen Speichers. Das kleinere Lumia 820 wird für 489 Euro angeboten.

Dem entgegen steht das iPhone 5, das bereits in der Einstiegsvariante mit rund 680 Euro zu Buch schlägt. Doch womöglich wurde die Preisrechnung ohne Google gemacht: Das neue LG Nexus 4 kommt – wohlgemerkt in der 16 GB-Variante (32 GB analog des Lumias 920 sind nicht geplant) für 350 Euro auf den Markt. Wohlgemerkt ist der Erwerb zunächst nur über den Store Google Play möglich. Bei den Metro-Töchtern Saturn und Media Markt soll das Nexus 4 ab Dezember für rund 400 Euro ins Sortiment aufgenommen werden. Und: Das Nexus 4 verzichtet auf LTE.

Dennoch bleibt ob solcher Nachrichten abzuwarten, ob der Preis fürs Nokia Lumia 920 in Stein gemeißelt ist. Mit seiner guten Ausstattung, dem 1,5 GHz Prozessor, dem 4,5-Zoll-Display, NFC-Untersütztung und dem neuen Windows Phone 8 dürfte das brandneue Flaggschiff aus Finnland auf jeden Fall seine Käufer finden. Egal, ob in schwarz, rot, gelb oder weiß. Genau, die Hoffnung…

Lumia 800, 900: Und nun das 920

Nokia versuchte bereits mit dem Lumia 800 und 900 ganz oben anzuklopfen. Doch während das 800er noch mit einem eingelassenen Display zu überzeugen vermochte (Stichwort Innovation), wurde das 900er eher kritisch beäugt. Doch den Verkäufen zumindest in den USA tat dies keinen Abbruch – Nokia hatte noch vor Apple und Samsung auf LTE (4G) gesetzt, also jene schnelle Internetnutzung, die nun auch in Deutschland Einkehr gehalten hat; das iPhone 5 (wenngleich nur via einer Telekom-Frequenz) und das Galaxy S3 LTE sind hier die Vorreiter. Auch das Lumia 920 kommt in Deutschland mit LTE auf den Markt. Das 4,5-Zoll-Display dürfte in Sachen Auflösung und Pixeldichte den Konkurrenten von Apple, Google und natürlich auch Samsung nicht nachstehen.

Das LG Nexus 4 verzichtet interessanterweise auf LTE – doch dank HSPA+ ist die Datenübertragung nur rund ein Drittel langsamer als mit LTE. Und da die 4G-Netzabdeckung hierzulande ohnehin noch nicht perfekt ist und in Großstädten wir Hamburg selbst 3G zuweilen „schwächelt“, scheint sich hieraus noch kein „bahnbrechender“ Nachteil zu ergeben.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+

Der Arbeitsspeicher ist beim Nexus 4 mit 2 GB doppelt so groß wie beim Lumia 920 und beim iPhone 5 – doch dies muss nicht notgedrungen ein großer Vorteil sein: Stets ist wichtig, wie sich das mobile Betriebssystem mit der Hardware versteht. Und im Falle vom Lumia 920 dürfte es Microsoft abermals gelungen sein, das neue Windows Phone 8 perfekt mit der Hardware abzustimmen. Bereits das Lumia 900 entsprach genau den Vorstellungen von Microsoft. Und iOS 6 hatte im Gegensatz zum iPhone 5 mit keinen negativen Schlagzeilen zu kämpfen – einmal vom Apple-Maps-Fiasko abgesehen. Das Nexus 4 kommt derweil mit Android 4.2 des Weges – bereits Android 4.1.1 läuft sehr stabil. Ohnehin scheint hier die Konkurrenz der Qualität dienlich: Zwar weisen iOS, Android und Windows Phone Unterschiede auf – doch im Grunde genommen ist es Geschmacksache, welches System bevorzugt wird. Einziger Nachteil für Windows Phone: Es gibt noch nicht so viele Apps. Hier sind iOS und Android laut neuster Statistiken gleichauf – und Windows Phone hinkt hinterher.




1 Kommentar zu "Nokia Lumia 820 & 920: Ohne Engpässe ein Renner?"

  1. >Das Nokia Lumia 920 hat gegenüber den weiteren neuen Flaggschiff-Modellen im Kosmos – etwa das iPhone 5 von Apple und das Nexus 4 von Google – einen entscheidenden Vorteil: Es ist uneingeschränkt lieferbar.

    Da haben Sie ganz andere Erfahrungen gemacht als ich. Ich kann es weder bei Cyberport, noch bei Saturn, noch bei Mediamarkt, noch bei Amazon direkt (zu realistischen Preisen) bestellen oder direkt im Laden kaufen… Überall wird man seit 2 Wochen vertröstet, dass noch nicht geliefert wurde und dass sie selbst nicht wissen, wann es denn soweit sein solle…
    Ich bin ja gewillt auf Windows Phone 8 und Nokia zu wechseln, nur Nokia anscheinend nicht. Das ist ziemlich schwach und ich hoffe, dass die bald aus dem Knick kommen, sonst wird’s ein HTC. Wenn auch nicht besser, so hat es wenigstens einen entscheidenden Vorteil – es ist verfügbar…

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*