Nokia Lumia 920: Netzbetreiber Deutsche Telekom nun an Bord

nokia-lumia-920-screenshotNokia Screenshot

Das Nokia Lumia 920 hält sich tapfer in den Medien – und trotz all der Einwürfe „da wird doch nur geschönt“ darf durchaus festgehalten werden: Das neue Lumia scheint sich tatsächlich gut zu verkaufen. Und fast durchgehend alle Tester bescheinigen dem Windows Phone eine gute Robustheit und manch Innovation.

Ist im Hause Nokias somit alles gut? Oder dind die Angaben, wonach das Lumia 920 aktuell so gut wie vergriffen ist, womöglich doch „geschönt“ – vom finnischen IT-Giganten selbst in die Welt gesetzt?

Nun, eine neuerliche Meldung wird Verschwörungstheoretikern gewiss nicht den Wind aus den Segeln nehmen, frei nach dem Motto: Die sitzen doch mit im Boot! Doch rein „analytisch“ betrachtet dürfte diese Nachrichte eine gute sein für Nokia: Neben den Netzbetreibern Vodafone und Mobilcom Debitel wird hierzulande noch in diesem Jahr auch die Deutsche Telekom das Nokia Lumia 920 in ihr Sortiment aufnehmen. Grund: Die Nachfragte war gegeben – und der Konzern hat gehandelt.


Dank Windows Phone 8, der neusten Version des mobilen Betriebssystems von Microsoft, LTE samt guter Verbreitung (es werden alle Frequenzen abgedeckt, das iPhone 5 hingegen unterstützt in Deutschland aktuell nur eine Frequenz), der Möglichkeit, das Lumia 920 auch mit Handschuh bedienen, gutem „Fotopaket“ und der Ladevorgang ohne Ladekabel sind womöglich für manch Smartphone-Freund Anreiz genug, sich das neue Lumia „zu holen“.

Auch die Farbvielfalt dürfte zuweilen eine jüngere Zielgruppe ansprechen – insofern etwa die Hülle in gelb „erstrahlt“, können auch die Kacheln in der gleichen Farbe angezeigt werden. Zugegeben eine „peppige“ Spielerei.

Doch der Preis ist alles andere als heiß – aktuell liegt er bei rund 650 Euro. Dafür bekommt der Nutzer ein 4,5 Zoll Display und immerhin 32 GB internen Speicher.

Doch bezüglich der Verfügbarkeit herrscht aktuell Unklarheit: Beim Versandhändler Cyberport etwa sollte das Lumia ab dem 13. Dezember wieder zu bestellen sein. Doch nun wird überhaupt kein Datum mehr angegeben – und es ist schlicht zu vernehmen: „Noch nicht lieferbar.“

Offenbar geht das Lumia 920 tatsächlich weg wie warme Semmeln. Doch daran werden gewiss nicht alle glauben…

Nokia Lumia 920: Bei Netzbetreibern begehrt

Mit der Exklusivität ist das ja immer so eine Sache: Wie lange hat sie Bestand? Und vor allem: Lohnt sich die „Exklusivität“ für beide Seiten – sprich Hersteller und Netzbetreiber?

Der Branchendienst Expert Reviews will so denn davon erfahren haben, dass das Nokia Lumia 920 ab Beginn des kommenden Jahres nicht mehr nur exklusiv über den britischen Netzbetreiber EE verfügbar sein wird. Das gleiche gilt für die Vereinigten Staaten: Hier fällt das „Monopol“ für AT&T zum Jahresende.

Das IT-Magazin The Verge hingegen möchte davon Wind bekommen haben, dass das Nokia Lumia 920 erst ab Mai 2013 bei Sprint, Verizon oder T-Mobile USA verfügbar sein soll.

Das Lumia 920 steht im Fokus

Das Nokia Lumia 920 ist vergriffen: Keine neue Nachricht, aber eine, über die hitzig debattiert wird. Bis dato hatte Nokia offenbar 2,5 Millionen des neuen Lumia 920 weltweit verkauft – eine gute, aber gewiss keine überragende Zahl. Zumindest nicht im Vergleich zur Konkurrenz: Apple etwa hatte „alleine“ am ersten Verkaufswochenende nach dem Release im September rund fünf Millionen iPhone 5 abgesetzt.

ukonio.de erreichten teils bitterböse Kommentare (und das so kurz vor dem Fest der Liebe), wonach Nokia extra eine Verknappung herbeiführe, um dann zu sagen: Seht her, ist doch ausverkauft. Diesem Argument können wir jedoch nicht ganz folgen, denn warum bitteschön sollte Nokia nicht möglichst viele seiner Smartphones verkaufen wollen? Geht es nicht doch irgendwie um… Profit?

Derweil werden die Verkaufszahlen des Lumia 920 gewiss in den kommenden Wochen nicht einbrechen, denn der Verkauf ist das Lumia 920 ist nun auch in China gestartet. Die technischen Spezifikationen zur europäischen und amerikanischen Variante scheinen gleich zu sein, dennoch spendiert Nokia dem Lumia 920 ein T im Namen. Der Preis liegt rund hundert Euro hinter der deutschen Variante. Wie schnell und ob das Lumi 920T im Reich der Mitte ausverkauft sein wird, bleibt abzuwarten.

In Deutschland soll es – zumindest laut Angaben des Versandhändlers Cyberport – ab dem 13. Dezember weitergehen mit dem kunterbunten Lumia-Verkauf samt Windows Phone 8.

Nokia und Microsoft setzen beide große Hoffnungen in den neuen Kooperationsmodell: Bisherige Lumia-Modelle wurden zwar gut besprochen, blieben aber hinter den Erwartungen – was eben die Verkaufszahlen anbelangt – zurück. Zudem irritierte Kunden die Update-Politik: So wird es fürs Lumia 800 „nur“ noch ein Windows Phone 7.8 geben – ein Upgrade auf die neue 8er-Veresion ist nicht möglich.

Die Nachfrage scheint hoch zu sein

Ein besonderer Renner ist offenbar die gelbe Version des Lumia 920 – da geht die Post ab! Wenngleich das mobile Betriebssystem Windows Phone von Microsoft bis dato recht bescheidene Marktanteile verbuchen kann, so scheint gerade die neue Version, Windows Phone 8, ausgereift zu sein. Die Bedienbarkeit der Kacheln ist tatsächlich sehr gut – nur: Ein Nachteil sind die „kleineren“ Icons bei iOS oder Android gewiss auch nicht – große Planken oder Kurzsichtigkeit einmal ausgeklammert.

Zuletzt waberten auch Gerüchte durch das Netz, wonach das Lumia 920 im kommenden Jahr auch mit Android auf den Markt kommen könnte. Aber das erscheint uns doch arg unwahrscheinlich, schließlich sind Hardware und Software perfekt aufeinander abgestimmt. Zudem wird das Lumia 920 aktiv als Windows Phone beworben. Ein wenig irritieren dürfte den finnischen IT-Giganten womöglich, dass Microsoft auch mit HTC und Samsung kooperiert und zudem offenbar an einem eigenen Windows Phone arbeitet – von Exklusivität kann also keine Rede sein; war aber gewiss auch von Anfang an nicht so ausgelegt.


In diversen Tests wurde die Kamera des Lumia 920 gelobt – da ließ ein Werbespot zum Thema natürlich nicht auf sich warten – wir zeigen das YouTube-Video.

Wer derweil schon ein Lumia 920 in Händen hält, kann uns gerne von seinen Erfahrungen berichten. Kommt es etwa tatsächlich teils zu Problemen mit LTE, wie in Foren kolportiert? Oder liegt das Problem „nur“ an der Netzabdeckung – und nicht am Empfang des Lumia 920?

Aktuell wird versucht, das Lumia 920 mit allen Regeln der Kunst zu bewerben. Ein Versandhändler in Finnland hat sich gedacht „hängen wir das Nokia Lumia 920 einfach mal an einen Wetterballon und lassen es hochsteigen“.

In 30 Kilometern Höhe also wurde das Lumia 920 „fallen gelassen“ – ein Video gibt den Freiflug wieder. Interessant: Red Bull hat diesmal seine Hände nicht im Spiel.

Unzerstörbar ist das neue Smartphone des finnischen IT-Giganten gewiss nicht – aber das Unibody-Gehäuse scheint tatsächlich robust zu sein. Ob somit auch die Astronauten an Bord der ISS fortan auf das Lumia 920 setzen, ist aber eine ganz andere irdische Frage…

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+




Kommentar hinterlassen zu "Nokia Lumia 920: Netzbetreiber Deutsche Telekom nun an Bord"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*