An Bord der Queen Elizabeth

queen-mary-2-einfahrt-hafen-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Kreuzfahrten und die großen Pötte sind in Hamburg beliebt: Im Jahre 2012 erwartet das Hamburg Cruise Center ein Rekordergebnis von über 400.000 Passagieren, der Tourismus boomt.

Im Rahmen der Jahrespressekonferenz wurden zudem 164 Anläufe von „Giganten der Meere“ in diesem Jahr bestätigt, darunter viele Schiffe der AIDA-Flotte und natürlich die Cunard Line mit ihren drei Königinnen.

Bildergalerie: Queen Mary 2 und Co.

Am 8. Januar war einmal mehr das neuste Cunard-Schiff zu Gast im Hamburger Hafen, die Queen Elizabeth: Wir inspizierten das Kreuzfahrtschiff wenige Stunden vor Beginn der Weltreise.

Erstmalig ging der „majestätische Koloss“ ab und mit Ziel Hamburg für 111 Tage auf eine lange Reise, unter anderem 170 Deutsche lassen sich den Spaß auf hoher See nicht entgehen. Die Karibik ruft.

Schwimmende Partygäste

Doch nicht nur in der großen weiten Welt, auch im Hamburger Hafen wird in diesem Jahr mächtig was los sein. Hochbetrieb auf der Norderelbe und Drängeln entlang der Landungsbrücken und auf den Freitreppen vorm Unilever-Haus in der HafenCity: Vom 11. bis 13. Mai findet einmal mehr der Hamburger Hafengeburtstag statt.

Ein weiterer Termin zum Vormerken: Die Hamburg Cruise Days „steigen“ vom 17. bis 19. August. Und am 15. Juli laufen auch noch die Queen Elizabeth und die Queen Mary 2 gleichzeitig ein. Ja, ist denn heut‘ scho‘ Weihnachten?

Wie sagte doch Peter Shanks, „Cunard President and Managing Director“, bei der Jahrespressekonferenz als eingeflogener (!) Überraschungsgast an Bord so schön: So lange die Stadt Hamburg die Bedingungen von Cunard erfülle, kommen die Queen Mary 2, die Queen Victoria und die Queen Elizabeth immer wieder gerne in die Hansestadt.

Den Verein Hamburg Cruise Center dürfte dies freuen: Im nächsten Jahr wird es einmal mehr Rekordzahlen zu vermelden geben.

Das Tor zur Welt steht für die Kreuzfahrt weit offen.

Kommentar hinterlassen zu "An Bord der Queen Elizabeth"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*