Queen Mary 2 in Hamburg

queen-mary-2-dame-schach-strand-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Als die Queen Mary 2 im Morgengrauen in den Hafen einlief, machten viele Hamburger am Hafenbecken große Auge.

Es dauerte etwas, bis das Kreuzfahrtschiff in die Pötte kam – doch dann war er da, der „Pott“ mit seinen 1.310 Kabinen. Etwas behäbig wirkend und doch majestätisch schipperte der königliche Besuch am Hafenbecken entlang, vorbei an den Landungsbrücken Richtung Hamburg Cruise Center in der HafenCity.

Da ist das Ding!

„Meine Güte, die passt ja gar nicht aufs Bild!“, hört man einen verzweifelten Hamburger am Sandtorhöft unweit des Baumwalls nicht gerade schmeichelhaft rufen, eingehüllt in eine dicke Winterjacke. Der Koloss der Meere hat eine Länge von 345 Metern und ist wahrlich nicht zu übersehen.

Bildergalerie: Queen Mary 2 und Co.

„Boah, ist die dick, Mann“, traut sich indes in den frühen Morgenstunden keiner zu sagen. Bei einer Queen wäre das auch pietätlos.

„Da hinten dreht sie!“, ruft ein weiterer Bewunderer der Queen unweit der Elbphilharmonie. So viel Gebrüll, und das am frühen Morgen. Wir sind hier doch nicht bei einer „Royal Wedding“.

Am Hamburg Cruise Center schließlich macht das Kreuzfahrtschiff fest. Viele Schaulustige heißen den Giganten willkommen. Selbst das Festzurren des Taus erscheint bei einem solchen Stahlkoloss imposant – ein Glück kommt niemand auf die Idee „Komm hol das Lasso raus“ zu singen. Das wäre auch noch schöner gewesen.

Video der Queen Mary 2

1 Kommentar zu "Queen Mary 2 in Hamburg"

  1. An dieser Stelle einen herzlichen Gruß an jene Hamburger, mit denen ich am Sandtorhöft am frühen Morgen auf die Queen Mary 2 gewartet habe.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*