Queen Mary 2 im Dock von Blohm + Voss

queen-mary-2-bug-dock-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Nun also schippert die Queen Mary 2 wieder auf hoher See: Am späten Abend hat der Luxusliner die Hansestadt verlassen. Ursprünglich war die Abfahrt bereits für 11 Uhr morgens eingeplant.

Bildergalerie: Queen Mary 2 und Co.

Doch das Ausdockmanöver hat sich um gut zwölf Stunden verzögert. Der Grund: Windböen an der Elbmündung, die auch einem großen Stahlkoloss durchaus zusetzen könnten. Vor allem, wenn nach einem zehntätigen Werftaufenthalt im Dock von Blohm + Voss gerade einmal feucht durchgewischt wurde.

Aufnahmen aus luftiger Höhe

Der Autor dieser Zeilen war auf dem Werftgelände und hat neben Bildern auch ein durchaus spektakuläres Video des Kreuzfahrtschiffes gedreht: Minutenlang dank einer Hubarbeitsbühne unweit des Bugs der Queen Mary 2 in die Höhe „geschossen“, setze der erste Schnellfall in Hamburg in diesem Winter ein.

Und als die Plattform des „Steigers“ beim Herunterfahren auch noch aufgrund eines Problems in massive Schieflage geriet, der Autor dieser Zeilen sich für etliche Minuten bibbernd um das Geländer klammerte und der kalte Wind den Schnee zu immer neuen Geschwindigkeiten antrieb, war das raue Hochseegefühl „perfekt“.

Wer von den Landungsbrücken derweil einen Blick in Richtung Dock „Elbe 17“ wirft, wird die Giganten der Meere womöglich schon wieder vermissen.

Aber keine Bange: Das Kreuzfahrtschiff der Cunard Line schaut auch im Jahre 2012 mehrmalig im Hamburger Hafen vorbei. Dann jedoch zum „regulären“ Aufenthalt am Hamburg Cruise Center in der HafenCity.

Ihre Majestät ist wieder auf der Reise.

Kommentar hinterlassen zu "Queen Mary 2 im Dock von Blohm + Voss"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*