Raymond Loewy: Google Doodle für den „schnittigen“ Designer

raymond-loewy-google-doodle-screenshotScreenshot Google

Raymond Loewy war ein Industriedesigner – das klingt zugegebenermaßen verträumt. Ein erfolgreicher obendrein. Und: Er gilt als Erfinder des Stromliniendesigns. Was damit gemeint ist, zeigt das heutige Google Doodle: Das Logo des IT-Giganten aus Mountain View hat sich gewandelt – in eben ein schnittiges Google-Gefährt.

So oder so ähnlich hätte vermutlich Raymond Loewy ein Vehikel für Google in der X Lab gefertigt. Posthum bekommt Loewy somit dank des Doodles viel Aufmerksamkeit: Am heutigen Tage wäre der in Paris geborene und in Monaco verstorbene Raymond Loewy 120 Jahre alt geworden.

Spannend wäre es gewesen, wie Loewy die IT-Produkte der Gegenwart gestaltet hätte. Denn: Seine Designvorstellungen finden sich auch ohne die persönliche Handschrift ohnehin in vielen Produkten der Gegenwart wieder.


Schon zu Lebzeiten war der Franzose eine bekannte Persönlichkeit. So war es an Loewy, eine Gedenkbriefmarke nach dem Attentat auf John F- Kennedy zu gestalten.

Das Google Doodle des heutigen Tages ist freilich angelehnt an „The Wondrous Colomotives“ – und just jene wird im Rahmen einer Fotozusammenstellung in einem YouTube-Video gezeigt.

Abgefahren

Keine Frage: Raymond Loewy war seiner Zeit voraus. Und das heutige Google Doodle dreht die Zeit noch einmal zurück und ehrt postum einen Visionär.

Bereits am gestrigen Tage präsentierte Google ein Doodle – und zwar für die im April diesen Jahres verstorbene Kopfrechnen-Virtuosin Shakuntala Devi. Gestern das Zahlengenie, heute der Star-Designer. Fragt sich der geneigte Suchmaschinen-Benutzer: Was folgt wohl morgen?

Wir lassen uns gerne überraschen – den „planbar“ sind die Doodle der letzten Tage gewiss nicht. Erwartbar war allenfalls das Halloween-Doodle in der vergangenen Woche: Geehrte wurde die Hexe.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "Raymond Loewy: Google Doodle für den „schnittigen“ Designer"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*