Apples Traum: Schlafforscher soll an iWatch arbeiten

apple-logo-jungfernstieg-andres-lehmannAndres Lehmann

Apple hat sich Roy J.E.M. Raymann von Philips Research „gekrallt“ – ein wahrer „Traumwandler“. Denn Raymann ist Schlafforscher und ein Fachmann auf dem Gebiet der „Wearable Electronic“.

Die Website 9to5Mac addiert nun eins plus eins und vermutet, dass Raymann an Apples iWatch arbeitet. Tja, und dies wiederum könnte bedeuten, dass Apple für seine Jünger fortan die Schäflein zählt – sprich: Den nächtlichen Schönheitsschlaf „überwacht“.

Schon jetzt gibt es Uhren, die auswerten, wann genau die Tiefschlafphasen waren und wie oft wir nächtens zum Kühlschrank gelaufen sind.

Die Stunde für den Schlaf hat geschlagen

Ob Raymann nun tatsächlich dem iWatch Team angehört, darüber kann nur spekuliert werden. Fakt ist: Der Schlafforscher hat Phillips verlassen – und zwar zum 1. Januar 2014, wie das Unternehme mitteilte.

✎ iPhone 5S Nachfolger: iPhone 6 und ein iPhone 6 XL kündigen sich an

Nun ist Apple ja eine „aufgeweckte“ Firma und holt sich gerne Experten an Bord – nur: Dürfte zumindest die erste Auflage der iWatch in der Entwicklung nicht schon soweit vorangeschritten sein, dass neue Innovationen „zu spät“ kommen?

Nun – fällt euch diese Meldung auf den Wecker? Alles nur geträumt? Die Antwort kennt nur Apple.

Wir bleiben wachsam.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "Apples Traum: Schlafforscher soll an iWatch arbeiten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*