Samsung Galaxy Note 7 fängt Feuer – Note 7 Verkauf gestoppt

Samsung Galaxy Note 7 | © Samsung

Einige Samsung Galaxy Note 7 Geräte gerieten in Brand – und der Hersteller reagiert: Wie die koreanische Presseagentur Yonhap News mitteilt, sollen alle bereits verkauften Samsung Galaxy Note 7 an den Hersteller zurück geschickt werden.


Offenbar ist der Akku fehlerhaft – und dieser müsse nun in allen Geräten getauscht werden. Doch offenbar geht der südkoreanische IT-Gigant auf Nummer sicher, und ersetzt die Geräte komplett. Immer wieder war zu lesen, dass das Samsung Galaxy Note 7 beim Ladevorgang regelrecht explodiert sei.

Hierzulande sollte der Verkaufsstart des Phablets Galaxy Note 7 an sich in der kommenden Woche beginnen – doch vermutlich wird sich der Zeitplan nun ändern. Zum Verkaufsstopp wird sich Samsung laut Angaben der Agentur in der kommenden Woche zu Wort melden, nachdem Rücksprache mit den Providern gehalten wurde.

Bis dato wird das Samsung Galaxy Note 7, sprich der Nachfolger des Galaxy Note 6, in Südkorea und China verkauft. Und von rund 400.000 verkauften Geräten haben wohl einige mobile Begleiter Feuer gefangen. Nun muss Samsung löschen.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+

Kommentar hinterlassen zu "Samsung Galaxy Note 7 fängt Feuer – Note 7 Verkauf gestoppt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*