Samsung Galaxy Note 8.0: Nexus 7 und iPad mini auf den Fersen?

samsung-galaxy-note-8Samsung

Das Samsung Galaxy Note 8.0 sorgte im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona für Schlagzeilen: Nun also schickt sich der südkoreanische IT-Gigant an, auch in den Markt der Mini-Tablets einzugreifen.

Nicht nur „Nachzügler“ Apple mit seinem iPad mini, sondern vor allem das Asus Nexus 7 von Google zeigen, dass der Markt für handliche Tablets nicht… von der Hand zu weisen ist.

Samsung spendierte seinem Mini-Tablet derweil noch einen Punkt und eine Null: Vermutlich, um die Verwechslungsgefahr mit dem Samsung Galaxy Note 3 zu „verhindern“. Ansonsten würde es in fünf Jahren zwei Galaxy Note 8 geben – und das geht natürlich schon mal gar nicht. Soweit mit der Zukunftsmusik.


Kommen wir zu den technischen Eckdaten des Samsung Galaxy Note 8.0: Wie es der Name schon vermuten lässt, setzt das Tablet auf ein 8 Zoll Display. Die Auflösung kommt mit 1.280 x 800 Pixeln des Weges. Der Quad-Core-Prozessor Exynos 4412 ist mit 1,6 Gigahertz getaktet und dürfte so kaum Wünsche offen lassen. Wie das Smartlet Note (2, 3…) kommt einmal mehr der S-Pen von Samsung zum Einsatz. Dieser wurde vor dem Release des ersten Notes noch belächelt – erwies sich aber aus hilfreiches Utensil.

Galaxy Note 8.0 mit bis zu 64 GB Speicher

Die 5 Megapixel-Kamera erlaubt Schnappschüsse – das Galaxy S3 etwa setzt hier jedoch auf 8 Megapixel. Die Akku verspricht mit 4,600 mAh eine solide Laufzeit. Analog des Nexus 7 oder iPad mini wird auch das Note 8.0 in verschiedenen Varianten auf den Markt kommen: Geplant ist eine Version nur mit WLAN, und eine mit WLAN und 3G für das mobile Surfen unterwegs. Und natürlich darf sich zwischen verschiedenen Speichervarianten entschieden werden – 16 oder 32 Gigabyte – und die Variante mit 64 GB ist der Gipfel des Eisbergs.

Android 4.1 Jelly Bean ist von Beginn an dabei – also jene Version des mobilen Betriebssystems von Google, auf die viele Galaxy S2 User hierzulande noch immer warten.

Bei Cyperport ist das Galaxy Note 8.0, das rein optisch wie eine Mischung aus Galaxy S3 und Note des Weges kommt, in weißer Farbe bereits gelistet. Status: Noch nicht lieferbar. Ende März kommt es jedoch losgehen.

So kostet die WLAN-Version samt 16 GB internen Speichers 500 Euro. Wer jedoch auf 3G sowie 32 GB internen Speichers setzen möchte, der muss sogleich rund 700 Euro berappen. In einer Sache bleibt sich Samsung also treu: Zu Schnäppchenpreisen sind die Produkte nicht zu bekommen – abgesehen des Nexus 10, dass im Rahmen der aktuellen Google-Produkt-Philosophie zu „Kampfpreisen“ (also fast) auf den Markt kam.

Wir sind auf das Samsung Galaxy Note 8.0 gespannt. Wer noch?

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "Samsung Galaxy Note 8.0: Nexus 7 und iPad mini auf den Fersen?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*