Samsung Galaxy S3: Android 4.1.2 und das Ende aller Probleme?

samsung-galaxy-s3-displaySamsung

Nutzer des Samsung Galaxy S3 sehnten monatelang Jelly Bean 4.1.1 herbei – doch als es schließlich soweit war, stieß die neue Version des Android-Betriebssystems auf viel Kritik. Gegenüber ukonio.de berichteten User von diversen Problemen – Apps ließen sich nicht starten, die Lautstärkenregelung spielt „verrückt“ und die Akku geht rasch in die Knie.

Nun soll Jelly Bean in der Version 4.1.2 alle Probleme lösen. Während Nexus-User bereits Android 4.2.1. installiert haben – der „Kalender-Bug“ veranlasste Google hier zum schnellen Handeln – ist noch immer nicht ganz klar, wann Android 4.1.2 auf dem Samsung Galaxy S3 ausgerollt wird. Womöglich aber könnte es noch im Dezember so weit sein.


Die Frage bleibt: Wie viele Nutzer sind tatsächlich unzufrieden mit Jelly Bean? Über Rückmeldungen würden wir uns freuen – vielleicht gibt es auch entsprechende Tipps für die Settings des Galaxy S3, um Abhilfe zu schaffen.

Android 4.1: Das Pannen-Update?

Zuletzt sorgte das Android 4.1-Update auf dem Samsung Galaxy S3 für viel Kopfschütteln bei Usern. Bei ukonio.de stapelten sich Problemmeldungen, die das Update offenbar verursacht haben. Offenbar hat Samsung das Ausrollen von Android 4.1.1 Jelly Bean gar zeitweilig gestoppt und ein Update auf 4.1.2 soll in der Mache sein, um die Probleme rasch auszumerzen.

So berichten S3-User, die das Update durchgeführt haben, etwa von kurzen Akku-Laufzeiten oder von Problemen beim Starten von Apps. Es zwickt somit hier und da.

Doch für wie lange Android 4.1.1 beziehungsweise 4.1.2 das Maß aller Dinge auf dem Galaxy S3 sein wird, darüber herrscht Unklarheit. Doch so viel scheint sicher: In den nächsten Monaten, womöglich schon Anfang des Jahres 2013, dürfte sich Android 4.2 fürs Galaxy S3 ankündigen.

Es besteht vermutlich in den Augen vieler User die Hoffnung, dass mit Android 4.2 von Beginn an alles eine Spur reibungsloser verläuft. Denn: Das Update auf 4.1.1 hatte sich mehrmalig verzögert – und das Endprodukt war – schenkt man den diversen Meinungen Glauben – offenbar noch nicht ausgereift.

Das LG Nexus 4 wurde derweil bereits mit Android 4.2, der neuen Version des mobilen Betriebssystems von Google, ausgeliefert – nur ist das neue Google-Smartphone aktuell vergriffen. Nutzer des Samsung Galaxy Nexus freuen sich dieser Tage ebenfalls über das Update auf 4.2. Vom „Kalender-Bug“, über den etwa Spiegel Online berichtet hatte, haben wir bis dato nichts bemerkt, wobei wir im konkreten Fall auch keine Geburtstage „einprogrammieren“. Im herkömmlichen Kalender, den wir etwa als Widget auf der Android-Benutzeroberfläche integriert haben, wird der Dezember angezeigt. Weihnachten fällt somit nicht ins Wasser.

Neue Funktionen bei Android 4.2

Android 4.2 – noch immer Jelly Bean – läuft flüssig. Die neue 360° Foto-Funktion ist eine nette Spielerei, sollte aber nicht zu hoch gehängt werden. Zudem ist das Bild fehlerhafter als etwa bei der Panorama-Funktion. Ansonsten gibt es kleinere optische Modifikationen: So hat sich etwa die Darstellung der Uhr verändert, und die Ziffern der digitalen Anzeige sind „fetter“ und wirken zuweilen moderner als noch bei Android 4.1.2.

Die neue Schreibfunktion, Wörter mit dem Verbinden von Buchstaben zu „schreiben“ und nicht zu tippen, funktioniert erstaunlich gut – wenngleich der Autor dieser Zeilen gerade beim Tippen dieser Zeilen „verwirrt“ ist – beziehungsweise die Finger sind irritiert ob der neuen Erfahrung zuvor – das Schreiben auf der Tastatur kommt einem plötzlich „schwerfällig“ vor. (Einzelschicksal?)

Längere E-Mails werden sich aber mit dem Verbinden von Buchstaben eher nicht schreiben lassen, werden die Fingerkuppen doch recht schnell schwitzig (was womöglich auch dem aufgeheizten Klima in den Redaktionsräumen geschuldet ist). Doch: Das Verbinden der Buchstaben geht gefühlt schneller von der Hand als das Tippen mit einem Finger. Gerade für kurze Nachrichten ist die neue Funktion sicherlich eine willkommene Abwechslung.

Rundum: Auf dem Samsung Galaxy Nexus läuft Android 4.2 einwandfrei und bringt sichtbare Veränderungen mit sich, die das System nicht verlangsamen. User des Samsung Galaxy S3 können sich somit auf das Update freuen.

Das rund 70 MB große Android 4.2. Update wird dieser Tage auf dem Nexus ausgerollt. Damit die Server nicht überlasten, kommen die einen Nutzer früher in den Genuss von 4.2 – andere User warten womöglich zwei, drei Tage länger. Der Update-Hinweis findet sich wie bisher in der Satusleiste.


Kommentar hinterlassen zu "Samsung Galaxy S3: Android 4.1.2 und das Ende aller Probleme?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*