Samsung Galaxy S3 Android 4.3: Samsung gibt Tipps – Note 2 Rollout in Kanada

samsung-galaxy-s3-displaySamsung

Das Android 4.3 Jelly Bean Update wird weiter ausgerollt – zwar behutsam, aber immerhin: Es tut sich etwas. Nachdem die Firmware vor rund eine Woche in Indien bereitgestellt wurde, kann seit gestern das Update auch in Kanada für das Galaxy Note 2 bezogen werden. Bis dato ist uns nichts von Problemen bekannt – Android 4.3 läuft auf dem Samsung Galaxy Note 2 womöglich stabiler als auf dem Galaxy S3.

Wie wir bereits berichtet haben, wird Android 4.3 für das Galaxy S3 zudem mittlerweile von verschiedenen Netzbetreibern (Verizon, Sprint, T-Mobile) in den USA ausgerollt, jedoch handelt es sich nicht um die internationale Variante – sondern um (quasi) die US-Version. Technisch unterscheiden sich die Geräte in Hinblick auf die Kerne und den Arbeitsspeicher. Ob das Update in den USA „flächendeckend“ zu Problemen führt, ist bis dato nicht bekannt. Doch fast scheint es, als habe Samsung hier seine Hausaufgaben gemacht.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+, um bezüglich Android 4.3 für das Galaxy S3 und Note 2 auf dem Laufenden zu bleiben.

Bei der internationalen Variante des Galaxy S3 handelt es sich um die Modell-Nummer GT-I9300. In Irland, Großbritannien, Österreich oder der Schweiz wurde Android 4.3 Jelly Bean bekanntermaßen schon ausgerollt, eher Samsung den Stecker gezogen hat. Doch all jene Nutzer, die die Firmware bereits aufgespielt haben, bleiben auf den Problemen sitzen, die das Update mit sich bringt: Der Akku entlädt schneller, Apps laden eine halbe Ewigkeit, der Homescreen hängt sich auf. ukonio.de erreichten per Kommentar und Post viele Zuschriften von verärgerten Nutzern, die uns auf die Probleme hinwiesen, die das Update verursacht.


Ein Galaxy S3 Nutzer aus der Schweiz leitete uns nun dankenswerterweise ein Antwort-Schreiben des Samsung-Supports weiter. Zunächst einmal ist es durchaus löblich, dass sich der IT-Gigant zeitnah meldet. Doch in weiten Zügen gleicht der „Standard-Text“ natürlich schon jenen Meldungen, die unlängst öffentlich wurden. So hatte Samsung sich etwa Samsung UK via Facebook-Post in Großbritannien zu Wort gemeldet.

Frei übersetzt: Keine Panik schieben?

Im Antwortschreiben spricht Samsung nun von „Herausforderungen“ nach dem Update auf Android 4.3. Des Weiteren heißt es im Wortlaut: „Wir untersuchen derzeit die Gründe für die gemeldeten Schwierigkeiten beim Update des Samsung Galaxy S III auf Jelly Bean 4.3. Deshalb setzen wir das Upgrade-Service vorübergehend aus. Wir sind bestrebt unseren Kunden das bestmögliche mobile Nutzererlebnis zu bieten und versichern das Upgrade-Service ehestmöglich fortzusetzen.“ Vom „bestmöglichen mobilen Nutzererlebnis“ war bis dato stets die Rede. Eine recht interessante Formulierung, wie wir finden.

Samsung weiter: „Für die entstandenen Unannehmlichkeiten möchten wir uns entschuldigen. Wir empfehlen grundsätzlich, nach jedem Update des Android-Betriebssystems einen Werksreset durchzuführen.“ Samsung stellt zudem in Aussicht, dass sich so einige der „Softwarekonflikte“ beheben lassen. Doch viele Nutzer berichteten bereits, dass der Reset auf die Werkseinstellungen oftmals keinen Erfolg auf ihrem Galaxy S3 gebracht hat.

Zudem wird empfohlen, vor dem Werksreset für das Samsung Galaxy S3 eine Datensicherung durchzuführen, via des PC-Programms Kies 3. Klar: Ansonsten sind die Daten futsch.

Tja, und sollte all dies nichts helfen, soll das Galaxy S3 eingeschickt werden – der Gang zu einem autorisierten Servicepartner steht somit an. Das ist für den Nutzer natürlich die unangenehmste aller Optionen. All die Probleme, und das ob eines Software-Updates – verrückte digitale Welt.

samsung-facebook-uk-screenshot

Screenshot Facebook/ Zugeschickt

Wann wird Android 4.3 weiter ausgerollt?

Nun, das Schreiben klingt zumindest nicht so, als ob Samsung all die Probleme bezüglich des Updates bereits in den Griff bekommen hat. Dennoch steht zu vermuten, dass der Rollout alsbald fortgeführt wird, denn: Da sich Android 4.3 für das Samsung Galaxy Note 2 wie anfangs beschrieben weiter verbreitet und auch für die US-Version Android 4.3 für das Galaxy S3 verteilt wird, steht zu vermuten, dass nur an den richtigen Schrauben gedreht werden muss.

Denn wir können uns einfach nicht vorstellen, dass Android 4.3 das Galaxy S3 „überfordert“. Android 4.2.2 wurde auf dem Samsung Galaxy S3 und Note 2 übersprungen. Angeblich gab es hier Probleme mit der UI TouchWiz. Wo genau der Schuh beim Android 4.3 Update drückt, werden wir womöglich nie erfahren. Außer Samsung lässt sich in die Karten schauen.

Was glaubt ich: Bekommt Samsung die Probleme kurzfristig in den Griff? Oder wird hierzulande Android 4.3 womöglich erst für das Galaxy Note 2 ausgerollt, ehe es auf dem Galaxy S3 in Europa weiter geht? Über Rückmeldungen sind wir dankbar.


16 Kommentare zu "Samsung Galaxy S3 Android 4.3: Samsung gibt Tipps – Note 2 Rollout in Kanada"

  1. Samung kriegt es nicht in den griff ich vermute es wird keins mehr geben schade

  2. Ach ich glaube schon das es bald kommt aber wenn nicht ist es doch auch nicht schlimm mein s3 läuft top auch ohne dem update 4.3 😀

  3. Bin auch mal gespannt ob sie es dieses Jahr noch hinbekommen Ärgerlich am meisten für die Leute die sich diese Uhr zugelegt haben und sie jetzt nicht nutzen können . Na dann mal frohe Weihnachten ! Danke Samsung !!

  4. Habe grad mit Vodafone telefoniert und die meinten das die nächsten 2 wochen definitiv nichts kommt….
    Bleibt abzuwarten ob dies auch stimmt.

  5. samsung hat richtig ver*****. nur um die besten und erfolgreichsten handyhersteller zu sein und u.a. apple zu toppen, bringt samsung einfach so viele handys raus. dann ändern sie eine kleinigkeit und geben dem handy ein neuen namen (wie z.b. die viiiielen unterschiedlichen s4 die es gibt). und dann erstellen die einfach updates ohne sie richtig zu testen, bringen es raus, und ziehen es dann doch wieder zurück. Eigeltlich hätten wir auf dem S3 seit Juni Android 4.2.2 draufgehabt, aber stattdessen verschieben die update schon zum 10. mal.
    und dann noch die vielen probleme mit den samsung handys! auf dem s3 geht immer wieder die ladebuchse kaputt, sodass es nicht mehr richtig lädt. der akku vom s4 bläst sich einfach so ohne grund auf und geht kaputt, so wie der display, der einfach so risse kriegt.
    das war auf jeden fall mein letztes Samsung Handy!

  6. Ich ab mir das 4.3 Update geflasht mit werksreset und allem was dazu gehört, das S3 erwies die angegeben Fehler. Auf der Seite von Mrmad habe ich glücklicherweise sein 4.3 Samy Delux update gefunden, was soll ich sagen das Teil rennt wie noch nie. Vor allem es funktioniert alles wie es soll, wenn nicht sogar besser 😉
    Warum bekommt das ein Riese wie Samsung nicht gebacken ???? Weil Sie nur einem Geschäft aus sind!!!!!!!!

  7. „Ich brauche nicht unbedingt ein Update. Es läuft auch so flüssig.“

    Dieser Art Kommentare habe ich schon viele gelesen. Vordergründig einleuchtend. Aber ich sage es mal so. Ich habe vor kurzem mein Vista auf den Werkszustand von 2009 zurückgesetzt. Läuft auch prima. Ohne (Sicherheits-)Updates möchte alledings sichr keiner damit unterwegs sein, noch nicht ein mal auf dem Stand von vor einem Jahr. Oder?

  8. Bin ich froh das ich mein note 2 und mein s4 losgeworden bin jetzt hab ich ein HTC ONE und krieg im januar schon android 4.4 während samsung immernoch an android 4.3 arbeitet PEINLICH.. nie wieder samsung!!

    • das ist nicht nur peinlich das ist unverschämt. Und wie einer hier schon sagte, jeder, selbst ein Kind würde es mit ein wenig NOW HOW und Hintergrundwissen hinbekommen. Ja Samsung kann das schon sie haben schlicht weg geschlampert und kein Bock weil sie sich lieber mit den jetzigen und kommenden Modellen beschäftigen. Den die bringen ja noch Geld ein. Das man sich nur durch guten Kundenservice die Kunden hält, die vielleicht in ein paar Jahren in Erwägung ziehen, sich auf ein neues Gerät von Samsung einzulassen das sieht Samsung nicht ein. Und da haben wir wieder den klaren Beweis das du eben nur den Namen und die Werbung zahlst. Das gleiche wie bei der Telekom. Den Kunden juckt die Werbung nicht aber die Kosten werden bei Ihm geholt. Wenn denn nur auch noch die Qualli stimmen würde, wäre das ganze auch legitim. Wenn ihr euch ein Auto kauft und bekommt von heut auf morgen beim Händler keine Teile mehr überlegt Ihr euch dreimal ob es wieder diese Marke wird. Genauso kauft sich auch kein normaler Mensch dieser Welt heute ein 5er BMW mit drei Radios drin und ein Jahre später kauft er sich nen neuen 5er weil der 4 Radios drin hat. Und das sollen Samsung und auch viele andere mal kapieren. Den diese Politik wo hier betrieben wird, nicht zuletzt ist der Kunde ganz unschuldig daran ist in meinen Augen nicht Kundenfreundlich und völlig inakzeptabel.

  9. Hab android 4.3 irische Version drauf. Dann gerootet, weil ohne root stimmen die Bugs. Langsam und behäbig wars. Jetzt mit root stabil und flott.

  10. Im Bericht ist davon die Rede, daß Samsung empfiehlt nach dem jedem update einen Werksreset durchzuführen. Wäre es vielleicht nicht besser den Werksreset VOR dem update zu machen?

    • Klingt logisch!

      • Sorry Andres, aber klingt nicht logisch. 🙂 Denn wenn ich einen Werksreset vor dem Update -wir sprechen von OTA- mache, muss ich ja zumindest an der Grundeinrichtung des Telefons vorbei, um dann das Update machen zu können. Demnach ist das Gerät nicht wirklich Jungfräulich da ja wieder Blootware installiert wird und so. Ja es gibt Umwege die diesen Schritt nicht erfordern nach dem Reset, aber gehen wir von Normalnutzern aus und von dem offiziellen Weg den jeder erst mal geht. Eben OTA. Also bleibt um es wirklich sauber zu halten in meinen Augen nur der Reset nach dem Update. Aber ich bin gern Bereit für andere Meinungen.

        • Oder ein Rest vorher, und eines nachher. 😉

          Spaß bei Seite. Wir sind der Meinung: Prinzipiell sollte es nicht notwendig sein, bei einem Update ein Rest durchzuführen. Samsung empfiehlt dies aber. Und das irritiert uns. Aber wir schließen uns da gerne deiner Meinung an: Weitere Einschätzungen erbeten.

          • ja prinzipiell hast du recht. Sollte nicht nötig sein. Ich mache es dennoch von Haus aus ohne BackUp und so. Fühle mich dann wohler. Aber Grundsätzlich, ja ist es völliger Paradox, das Samsung bei einem Update einen Werkreset von vornherein empfielt. Klingt nicht gerade so als würden Sie Ihren eigenen Geräten vertrauen. 🙂

          • So kann man das sehen, ja. 😉

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*