Samsung Galaxy S3: Android 4.3 sorgt auch in den USA für Probleme – Bug-Fix-Update?

samsung-galaxy-s3-displaySamsung

Nicht nur in Europa bereitet das Android 4.3 Jelly Bean Update für das Samsung Galaxy S3 Probleme. Auch den USA haben Nutzer mit Problemen zu kämpfen. Während in Europa der Rollout zunächst in Irland startete und auch Länder wie Österreich, dort der Netzbetreiber A1, und der Schweiz, Swisscom, oder Großbritannien erreichte, zog Samsung nach knapp zwei Wochen den Stecker. Der Grund: Das Update scheint noch nicht ausgereift. Nun soll zunächst nachgebessert werden, der Rollout wurde offiziell gestoppt. Doch scheinbar nur in Europa.

Denn mittlerweile berichten auch Nutzer in den USA über massive Problemen, wie gottabemobile.com berichtet. Der Netzbetreiber T-Mobile hatte für die LTE-Variante des Galaxy S3 in der vergangenen Woche Android 4.3 zur Verfügung gestellt, Verizon legte das Update für die „normale“ Version nach. Bei beiden Modellen handelt es sich jedoch nicht um die internationale Variante, die hierzulande erhältlich ist. Doch offenbar eint alle Geräte ein Fakt: Android 4.3 behakt sich mit der UI TouchWiz.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+, um bezüglich Android 4.3 für das Galaxy S3 und Note 2 auf dem Laufenden zu bleiben.

Die Probleme, von denen amerikanische Galaxy S3 Nutzer berichten, dürften vielen Kunden, die das Update etwa in der Schweiz und Österreich bereits aufgespielt haben, bekannt vorkommen: Der Akku entlädt schneller, zudem ist der Ladeprozess offenbar verlangsamt. Des Weiteren gibt es WiFi-Probleme. In Europa sorgte zudem auch der Homescreen für Aufhänger – das ganze System scheint instabiler und träger zu sein als noch unter Android 4.1.2 Jelly Bean.


In den USA wird bereits davon ausgegangen, dass Samsung an einem Bug-Fix-Update arbeitet. Dabei handelt es sich wohlgemerkt nicht um Android 4.4 KitKat. Gut möglich, dass Samsung ein Update Android 4.3.2 nachlegt. Das aber ist aktuell noch Spekulation.

Doch allzu optisch klingen die Sätze der Kollegen nicht: Oft würden Probleme auch erst nach Wochen auftreten, insofern dürfte der Prozess, all die Probleme in den Griff zu bekommen, kein einfacher sein. Doch apropos Android 4.4: Nach dem bereits ein internes Papier geleakt war, das vorgibt, dass Android 4.4 für das Samsung Galaxy S3 und Galaxy Note 2 im März 2014 ausgerollt werden könnte, sind die Kollegen diesbezüglich verhaltener und gehen von einem Rollout in der „ersten Jahreshälfte“ 2014 aus. Doch immerhin scheint Samsung tatsächlich seiner 2012er-Flaggschiffe noch mit dem „Schoki“-Update versehen zu wollen. Ob sich das Samsung Galaxy S3 und auch das Note 2 dann von seiner Schokoladenseite zeigt, bleibt derweil abzuwarten.

ukonio.de erreichten auch in den letzten Tagen zahlreiche Zuschriften von verärgerten Nutzern. Ein Nutzer schickte uns zudem ein Antwortschreiben des Samsung-Supports – das sich durchaus interessant liest. Ein anderer User hat vom Vodafone-Support erfahren, dass mit einem Android 4.3 Rollout in jedem Fall nicht in den „kommenden beiden Wochen“ zu rechnen sei. Samsung jedoch hatte Ende Oktober verkündet, Android 4.3 für das Galaxy S3, Note 2 und Galaxy S4 im November ausrollen zu wollen. Da wir heute den 28.11. schreiben, steht einfach mal zu vermuten, dass dieser Plan nicht eingehalten werden kann.

samsung-facebook-uk-screenshot

Screenshot Facebook/ Zugeschickt

Galaxy Note 2: Stabiles Android 4.3?

Noch immer ist nicht bekannt, ob das Android 4.3 Jelly Bean Update auf dem Samsung Galaxy Note 2 stabil läuft. Bis dato wird die Firmware in Indien und seit zwei Tagen auch in Kanada ausgerollt.

Für das Samsung Galaxy S3 und Note 2 wurde Android 4.2.2 übersprungen. Auch hier soll es Abstimmungsprobleme mit der Samsung-Benutzeroberfläche TouchWiz gegeben haben.

Das Android 4.3 Update dürfte für Samsung gewiss kein unwichtiger Schritt schein: Zum einen wird das Sicherheitspaket Knox mitgeliefert. Und zum anderen stellt das Update die Kompatibilität mit der neuen Smartwatch Galaxy Gear sicher. Gegenüber ukonio.de haben sich bereits Nutzer zu Wort gemeldet, die sich dieses Gadget gekauft haben – es aber frustriert wieder weggelegt haben, denn: Aktuell ist die Gear eben noch nicht kompatibel mit dem Galaxy S3. Hier verwundert es uns, dass Samsung bis dato kein separates Update durchgeführt hat. Das würde sich im Vorfelde des Weihnachtsgeschäftes bestimmt gut machen.

Sobald es weitere Hinweise auf den Rollout von Android 4.3 für das Samsung Galaxy S3 und das Galaxy Note 2 gibt, werden wir zeitnah auf ukonio.de berichten.

Unterm Strich bleibt heute eine Frage: Wieso wird der Rollout von Android 4.3 auch in den USA für das Galaxy S3 gestartet, wenn doch all die Probleme in Europa bekannt waren? Das verstehe noch einer…

Was glaubt ihr: Bekommt Samsung die Probleme bezüglich des Android 4.3 Jelly Bean Updates für das Galaxy S3 und Note 2 zeitnah in den Griff? Oder werden womöglich noch Wochen ins Land gehen, ehe sich ein Bug-Fix-Update abzeichnet? Über eure Einschätzungen sind wir dankbar.


6 Kommentare zu "Samsung Galaxy S3: Android 4.3 sorgt auch in den USA für Probleme – Bug-Fix-Update?"

  1. Das mit Amerika klingt ja nicht so gut! Ehrlich gesagt treibt Samsung die Kunden gerade zu zu den Custom ROMs. Ich habe jedenfalls die Schnauze voll. Das Samsung Stok ROM ist eh lahm. Es wird CM geflasht. Basta!

  2. Samsung ist peinlich ganz einfach die Custome Modder von cyanogenmod Schaffen es doch auch eine 4.3 rauszubringen die jetzt sogar sehr stable ist bei denen geht es einfach nur ums geld fakt ist rooted euer handy und probiert custom roms von omni slim bean etc ihr werdet begeistert sein!

  3. Ich habe gestern Samsung auch eine mail geschrieben.Seit einem dreiviertel Jahr schaut man bei google news jeden tag wann 4.3 nun raus kommt (ganz zu schweigen davon das 4.2.2 einfach übersprungen wurde) und dann wird es endlich ausgerollt und ist fehlerhaft und wird zurück gezogen.Das ist dem kunden gegenüber eine riesen schweinerei!Was haben die mitarbeiter von samsung das dreiviertel jahr gemacht?Däumchen gedreht und kaffee getrunken?Das hat zumindest auf mich den anschein als das man auf die updates der Kunden keinen wert legt.Echt peinlich das samsung es in einem dreiviertel Jahr nicht gebacken bekommt und keine konkrete stellung dazu nimmt, außer es hakt mit der touchwizoberfläche.Ich habe es echt satt.schon alleine das man immer um jeden monat vertröstet wurde.Diesen monat kommt jellybean 4.3 raus…nein nächsten…nein nächsten…nein diesen…echt miese verarsche Samsung!!!Ich überlege mir beim nächsten smartphonekauf ganz genau welches ich mir zu lege,vielleicht eins dessen Mitarbeiter mehr auf die Kunden geben.

  4. Also ich bin mir sicher, dass ich mir kein Samsung mehr zulegen werde. Mein nächstes wird ein nexus. Ich bin mit dem Nexus 7 (2012) schon sehr zufrieden, das Nexus 5 wird es wahrscheinlich Anfang des Jahres werden. Fest steht, das es kein Samsung wird.

  5. Ich war bisher treuer Samsung Kunde. Mit dem s2 war ich eigentlich zufrieden, das S3 Flaggschiff hatte von Anfang an große Probleme. Erst der Prozessor bug, dann der Fehler mit dem Speicher controller. Ja meins hatte erst sporadische Neustarts, dann ließ es sich gar nicht mehr einschalten. Davon waren tausende Handys betroffen. Das elend mit den Android updates ist einer so großen Firma wie Samsung unwuerdig, auch unter den Hintergrund der horrend hohen Gewinne. Ich habe seit langer Zeit versciedene custom Rom am laufen und bin sehr zufrieden. Cyanogemod 11 ist schon sehr stabil. Seit einiger Zeit habe ich das von Temasek Android 4.4 drauf, besser geht einfach nicht, das system ist aktuell und sehr stabil. Ich hatte bisher keine Probleme. Natürlich geht man bei den customer Roms einen gewissen Risiko ein, deshalb kann ich es nur für versierte Android user empfehlen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*