Samsung Galaxy S3: Android 4.4.4 Sehnsucht – Android 4.3 Patch enttäuscht Nutzer

samsung-galaxy-s3-flip-coverSamsung

Android 4.4.4 KitKat wird aller Voraussicht nach nicht auf der internationalen Variante des Samsung Galaxy S3 (GT-I9300) ausgerollt. Dennoch scheint Samsung sein 2012er-Flaggschiff noch auf dem Schirm zu haben: Seit einigen Wochen wird ein Patch für Android 4.3 verteilt.

Nach dem wir anfänglich von Samsung Galaxy S3 Nutzern durchaus positive Rückmeldungen erhielten und das Bug-Fix-Update zu fruchten schien, klingen die Feedbacks der letzten Tage ernüchternd.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+, um in Bezug auf Android-Updates auf dem Laufenden zu bleiben.

So schreibt ukonio.de etwa ein Samsung Galaxy S3 Nutzer: „Seit dem Bug-Fix Update verbindet sich Wlan nach dem Einschalten nur sehr schlecht. ‚IP-Adresse wird abgerufen –verbunden – gespeichert, gesichert- authentifizieren’ – das wiederholt sich im ein bis zwei-Sekunden Takt. Irgendwann nach mehreren Minuten steht dann die Verbindung stabil. An einer schlechten Verbindung kann es nicht liegen, denn ein gleichzeitig am gleichen Ort angeschaltetes Galaxy S2 verbindet sich sofort.“


Bereits vor dem Patch klagten viele Nutzer über WLAN-Probleme – und diese scheinen auch mit dem Patch noch immer nicht aus der Welt. Immerhin gibt jener User an, dass – abgesehen des Verbindungsproblems – offenbar keine weiteren Probleme auftreten.

Doch auch das Urteil eines weiteren Galaxy S3 Nutzers dürfte Samsung wenig schmeicheln: „Katastrophal und unerträglich. Diese Firmwareaktualisierung macht alles noch schlimmer. Seit und mit diesem Update entleert sich der Akku nun mit neun bis zehn Prozent in zwei Stunden Standby, ohne dass das Gerät benutzt wird und nur auf dem Schreibtisch liegt.“ Außerdem stellen sich auch hier WLAN-Probleme ein, die zuvor unter Android 4.3 nicht auftraten. Zudem klagt jener Nutzer über Samsungs Service: Das Gerät wurde im April diesen Jahres gekauft, nach dem Android 4.3 aufgespielt wurde, traten viele Probleme auf. Und der Samsung-Support gab an, man solle das Telefon einschicken. Bezüglich des Umstandes, dass das Gerät nach dem Update täglich geladen werden müsse, gab der Mitarbeiter an: „Das sei eben so.“

samsung-galaxy-s3-patch

Galaxy S3 Patch

Patch in der Kritik

Neben WLAN- und Akku-Problemen klagt ein weitere Nutzer über Abstürze des Galaxy S3: „Schwarzer Bildschirm, das Gerät reagiert auf keine Taste – ich kann nur den Einschaltknopf lange drücken und dann das Handy wieder normal einschalten.“ Und der Nachsatz: „Vor dem Update ging alles problemlos.“ Ganz offensichtlich hat sich die Lage auf manchen Geräten „verschlimmbessert“ – die Rufe nach Android 4.4.4 dürften lauter werden. Doch bis dato ist nur bekannt, dass das Galaxy S3 mit mehr RAM, etwa in den USA, offenbar auch noch in den Genuss von Android 4.4.4 KitKat kommen soll.

Insofern bleiben wohl Zuschriften, wie jene: „Seit dem Patch stürzt mein Internet-Browser noch häufiger ab als vorher. Ständig erhalte ich beim Browsen das Pop-Up-Fenster ‚Internet angehalten’. Einige Websites sind sogar gar nicht mehr nutzbar. Meine Begeisterung hält sich deshalb stark in Grenzen!“

Samsung empfiehlt stets einen Werksreset. Offenbar ist dieser auch bei einem Patch vonnöten – wenngleich das Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen „umstritten“ ist. Einige Nutzer schwören drauf, andere geben an, dieser Schritt habe keinen Erfolg mit sich gebracht.

Tja, aber selbstverständlich gibt es auch nach wie vor auch Zuschriften wie diese: „Bei mir lief schon vor dem Patch alles rund und nach dem Patch sowieso. Ich glaube ich kann echt froh sein, noch nie Probleme mit Android 4.3 gehabt zu haben.“

Dankbar sind wir für weitere Einschätzungen: Läuft euer Samsung Galaxy S3 nach dem Patch stabiler, oder stellten sich auch bei euch neue Probleme ein?

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


6 Kommentare zu "Samsung Galaxy S3: Android 4.4.4 Sehnsucht – Android 4.3 Patch enttäuscht Nutzer"

  1. Jedes mal wenn ich eine App öffne habe ich Angst, dass mein Handy einfriert. Heute hat sich mein Handy 2 mal innerhalb von 15 Minuten aufgehangen. Da half nur den Akku zu entfernen.
    Wenn wir schonmal beim Akku sind: wenn ich mein Handy auf Standby hab dann verbaucht er kaum Akku. Sobald ich auf WhatsApp schreibe oder irgendwas anderes mache, sinkt der Akku bis in den Keller in sehr kurzer Zeit.
    Ich hab den Google Now Launcher installiert, weil mir das ruckeln von Samsungs eigener Oberfläche nicht gepasst hat. Vor dem Patch lag mein verwendeter Ram-speicher bei 340mb…nach dem Patch sind es 580mb…irgendwas haben die doch wieder kaputt gemacht.
    Wlan funktioniert perfekt. Ehrlich gesagt, dieser Patch war für die Katz und eine totale Verschwendung. Hätten lieber an Kitkat gearbeitet.

  2. Alle Probleme die ich je hatte sind mit den rooten und dem flashen des Boeffla Kernel verschwunden. Hab wieder die offizielle Rom drauf und habe mal den original Kernel geflasht. Alle Probleme wieder da. Wir es aussieht hat samsung da die grössten Probleme.Kann es jeden nur empfehlen. Das ganze dauert nur paar Minuten und man hat dazu weitere viele. Trotzdem war das s3 mein letztes samsung device. Die gehen immer mehr Richtung Apple Ideologie. Und dann der Knox mist.

  3. Bisher hatte ich mit 4.3 keine nennenswerte Probleme, zumindest nichts was andauernd nervt. Seit dem Patch Ende August habe ich aber Verbindungsprobleme im WLAN bei bestimmten Apps.
    Darunter zum Beispiel Facebook, Wetter.com oder auch der Playstore. Letzteres ist sehr ärgerlich, da ich Updates oder neue Apps nun nur noch mit der volumenbegrenzten 3G-Verbindung laden kann.
    Andere Apps z.B. K-9 Mail können dagegen ohne Probleme Verbindungen übers WLAN aufbauen.
    Ich würde das Patch am liebsten de-patchen…

  4. Mahlzeit Leute ich habe mal ne Frage ich habe dass s3 bekommen und habe auch ein software upde gemacht jetzt sieht es so Baus dass es nach drei Tagen aus ging und nicht mehr an was kann ich tun es lädt nicht macht keinen mux mehr

  5. Schickt mir einfach ne Email wenn ihr mir weiter helfen könnt

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*