Samsung Galaxy S3 und Note 2 Android 4.3: Nach US-Start – folgt Europa zeitnah?

samsung-galaxy-s3-displaySamsung

Entweder einige Samsung-Jünger haben einen schön trockenen Humor, oder aber die Aussage klingt schon fast resignativ: Am besten solle doch Samsung – analog Android 4.2.2 – auch Android 4.3 Jelly Bean überspringen. Dann könnte der IT-Konzern in aller Ruhe Android 4.4 mit TouchWiz anpassen, und alles wird gut. So der Tenor eines Kommentars auf ukonio.de.

Nun, es ist durchaus verständlich, dass nicht alle Nutzer ein Android-Update gleich „hoch hängen“. Denn: Unter Android 4.1.2 lief das System stabil. Auch Galaxy Note 2 Nutzer haben zwar mit Android 4.1.2 schon seit über einem Jahr das gleiche System aufgespielt, doch es läuft ebenfalls stabil. Und Android 4.3? Nun, das wurde vor knapp zwei Wochen zunächst in Irland (Vodafone) ausgerollt, dann auch in Österreich (A1) oder der Schweiz (Swisscom) – und war alles, nur nicht… stabil.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+, um bezüglich Android 4.3 für das Galaxy S3 und Note 2 auf dem Laufenden zu bleiben.

Doch in der vergangenen Woche gab es zahlreiche positive Anzeichen, die darauf hindeuten, dass der Android 4.3 Rollout für das Samsung Galaxy S3 bald wieder aufgenommen wird und für das Phablet Galaxy Note 2 auch in Europa anläuft.


So ist das Android 4.3 Update in den USA gestartet, nach dem zunächst etwas irritiert nach Europa geschaut wurde (am Ende wird aber wohl ob der Negativschlagzeilen kein US-Nutzer traurig darüber gewesen sein, dass Europa den Vorzug erhielt). Nach dem zunächst der Netzbetreiber T-Mobile in den Staaten bekannt gegeben hat, Android 4.3 auszurollen, zieht nun Sprint nach: Neben dem Startschuss für das Samsung Galaxy Note 2 Update wird nun die Firmware auch für das Galaxy S3 ausgerollt, wie androidheadlines.com berichtet.

Und wenn es die Netzbetreiber in den Staaten hinbekommen, die finalen Anpassungen vorzunehmen, sollte das in Europa doch auch funktionieren, oder?

Android 4.3: Features, die funktionieren?

Diesmal sollten so denn die neuen Features auch funktionieren, und nicht zu unendlichen Problemen führen: Die Rede ist natürlich vom neuen Lockscreen. Der ist zwar neu gestaltet, nur hängt er sich bei vielen Nutzern etwa in der Schweiz oder Österreich, die das Update vor dem offiziellen Rollout-Stop bezogen hatten, immer wieder auf. Der neue Kamera-Modus ist ebenfalls mit an Bord – und natürlich die Anbindung an die Smartwatch Galaxy Gear.

Wie gut sich das Gagdet für das Handgelenk derweil wirklich verkauft, darüber gibt es unterschiedliche Angaben. Mal ist die Rede von an „Händler ausgelieferten“ Exemplaren, mal wird von wirklich verkauften Gears gesprochen. Wie dem auch sei: Sobald das Samsung Galaxy S3 und das Galaxy Note 2 tatsächlich flächendeckend mit der Gear kompatibel sind, dürfte dies den Verkäufen auf jeden Fall keinen Abbruch tun.

Auch aktuell erhalten wir so denn noch Zuschriften und Kommentare von irritierten Nutzern. Über der „Update-Thematik“ schwebt natürlich ein gewisses Unbehagen, das durchaus nachvollziehbar ist. Denn – wie anfangs erwähnt: Bereits Android 4.2.2 soll aufgrund von Abstimmungsproblemen mit der UI TouchWiz übersprungen worden sein. Warum es nun bei Android 4.3 in Hinblick auf das Galaxy S3 und Note 2 erneut zu klemmen scheint, darüber kann nur spekuliert werden. Doch die Verbreitung der Firmware in den USA lässt darauf schließen, dass die Probleme vom Tisch sind. Auch in Indien wird Android 4.3 – zumindest für das Note 2 – bereits ausgerollt.

2012 ist lange her?

Dass die 2012er-Flaggschiffe bereits „stiefmütterlich“ behandelt werden, darüber kann durchaus gestritten werden. Denn: Das Samsung Galaxy S4 wurde Ende April mit Android 4.2.2 ausgeliefert. Der Rollout von Android 4.3 für das S4 scheint seit Wochen ohne Probleme über die Bühne zu gehen. Und auch das Galaxy S4 Mini erhält das Update auf Android 4.2.2.

Wann – und ob – auch das Samsung Galaxy S3 Mini noch mit einem Update bedacht wird, bleibt abzuwarten. (Gerade kam uns die Idee in den Sinn, warum es eigentlich noch kein Galaxy Note Mini gibt, aber davor schreckt vermutlich selbst Samsung zurück, die sich bekanntermaßen gerne in der Breite aufstellen).

Sobald es neue Hinweise auf den Android 4.3 Rollout in Europa gibt, werden wir selbstverständlich zeitnah auf ukonio.de berichten.

Was glaubt ihr: Rollt Androd 4.3 womöglich in der kommenden Woche schon in Europa an – für das Samsung Galaxy S3 und Galaxy Note 2? Oder was haltet ihr von dem anfänglichem Vorschlag: Einfach im kommenden Jahr Android 4.4 KitKat nachlegen, und alles… wird gut? Über Rückmeldungen sind wir wie gehabt dankbar.




12 Kommentare zu "Samsung Galaxy S3 und Note 2 Android 4.3: Nach US-Start – folgt Europa zeitnah?"

  1. Gibt es denn schon Rückmeldungen von den US-Nutzern, wie gut sich das Update in den USA schlägt?

    • Bis dato leider nicht. Aber wir werden morgen mal die Foren durchstöbern! Auf ukonio.de schauen Amerikaner leider nicht sooo regelmäßig vorbei. 😉

  2. Es dauert einfach alles viel zu lange. Samsung kommt wahrscheinlich mit dem S5 und Androit 4.4 schneller raus, als dass das Androit 4.3 auf dem Deutschen Markt erscheint. Außerdem sollte man diese Gerüchteküche unterlassen, weil es so wieso anders kommt. Mir ist eigentlich egal wann ich das neue Androit bekomme, da ich mir dann das Aktuelle Handy kaufen bzw. Mieten werde, so lange Samsung nicht aus dem Knick kommt. Ist eigentlich traurig für einen Führenden Handyhersteller.

    • Also das mit dem S5 ist jetzt arg weit her geholt. Wäre auch ziemlich dreist von Samsun. Ich bin überzeugt davon das bald was passiert was mich eben etwas irritiert, sind die Builddates der AMI-Firmware.
      Und min. eine wurde für die AMI-Version noch nicht verteilt.
      Aber ganz ehrlich das S3 ist viel zu schade und zu gut um jetzt irgendwelche voreiligen Handlungen zu machen weil etwas mit dem Update schief läuft. Das Handy kann ja nix dafür und wie schon erwähnt läuft es ja mit der aktuellen 4.1.2 geschmeidig.
      Also warten wir (ich zumindest) eben noch ab. Wobei ich aber auch denke das Samsung jetzt langsam reagieren muss den momentan bin ich auf dem Standpunkt; das nächste Gerät wird nicht Samsung sein. Wobei ja – mal abgesehen vom Gehäuse- die Technik recht ordentlich ist aber so, bei dieser Politik überlegt man es sich dann doch schon mal untreu zu werden.
      In diesem Sinne ein schönes WE und vertreibt euch doch einfach die Wartezeit auf dem ein oderen Weihnachtsmarkt der bestimmt schon in einigen Städten begonnen hat.

  3. In Europa hat es anscheinend nicht geklappt aber in den USA geht es wohl doch. Langsam reicht es mir mit dem Trauerspiel von Samsung. Es ist an der Zeit ansonsten gibt es für mich ab Frühjahr 2014 das neue Google Nexus… Blamage was die veranstalten. Langsam werden die zum zweiten LG! !!

  4. Also ich hätte schon lieber das Samsung Android 4.3 für nicht überspringt. und das s3 ist vom letzten Jahr, glaube daher weniger das dafür überhaupt kit kat vorgesehen ist. also könnte dies eventuell das letzte update sein.

  5. Die amerikanische version des S3 hat nichts mit der Internationalen version (GT I9300) zutun. Das amerikanische S3 besitzt nur eine Dualcore CPU aber dafür 2 GB ram.. Und weil das Amerikanische S3 eine andere Hardware hat kann Samsung auch unterschiedlich weit mit dem Anpassen der Firmware sein

    • Da hast du völlig recht. Aber: Welten können zwischen den Geräten auch nicht liegen. Es gibt ja auch noch die LTE und Non-LTE-Version etc. So zumindest die Hoffnung. 🙂

  6. Bin ja normalerweise totaler Samsung fan aber nun reichts mal das nächste Handy wird ein Htc sein

    Und ne kleine info an paar vor poster google nexus sibd von lg 😀

  7. Nun, nachdem ich (Swisscom) das offizielle 4.3 Update bereits vor zwei Wochen eingespielt habe und mein Handy (S3) seitdem kaum mehr zu gebrauchen ist, bin ich natürlich sehr interessiert an einem funktionierenden 4.3.
    Falls ich bis März oder April auf ein möglicherweise fehlerfreies 4.4 Update warten muss, ist mein Bedarf an Samsung gedeckt und ich werde zukünftig Produkte aus diesem Hause meiden.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*