Samsung Galaxy S3 Mini: Relase in der nächsten Woche?

samsung-galaxy-s3-miniSamsung

Seit der Vorstellung des Samsung Galaxy S3 Mini in der Frankfurter Innenstadt sind nun auch schon wieder mehr als vier Wochen ins Land gegangen. Doch in der kommenden Woche wird das Samsung Galaxy S3 Mini nun offenbar in Deutschland auf den Markt kommen. Sammobile, üblicherweise gut informiert, geht so denn von einem Release der Mini-Variante in der kommenden Woche aus. Freilich für den europäischen Raum, denn für diesen wurde der „kleine Bruder“ des S3 konzipiert: Der Ruf wurde laut Samsung laut nach einer 4-Zoll-Variante.

Doch nicht erst seit der Vorstellung des neuen Nexus-Flaggschiffes von Google, das LG Nexus 4, das für einen Preis von 350 Euro (16-GB-Variante) auf den Markt kommen soll, erscheint der kolportierte Preis von bis zu 400 Euro fürs Galaxy S3 Mini hoch. Vor allem, weil die technischen Spezifikationen sicherlich nicht den Stempel Flaggschiff verdienen. Ob das neue Galaxy seine Käufer finden wird, werden die nächsten Monate zeigen.


Schon seit circa zwei Wochen kann das Samsung Galaxy S3 Mini derweil vorbestellt werden – Versandhändler wie Amazon oder Cyberport haben das Device gelistet. Doch es bleibt abzuwarten, wie lange der Preis von 379 Euro Bestand hat. Ob der technischen Spezifikationen kann gewiss nicht von einem Schnäppchen gesprochen werden. Angebot und Nachfrage werden es richten.

Viele Blogs sind sich einig: Das Samsung Galaxy S3 Mini ist ein Mittelklasse-Device zum leicht gehobenen Preis. Aber in Sachen technischer Spezifikationen fällt es im Gegensatz zum Galaxy S3 und iPhone 5 deutlich ab. Die „Power unter Haube“ reicht schlicht nicht aus. Nur fragt sich: Warum hat der südkoreanische IT-Gigant beim Mini nicht ein bisschen mehr drauf gepackt? Ist der Preis – der mit über 400 Euro gar nicht mal so niedrig ist – der Grund?

Womöglich lässt sich manch potenzieller Käufer irritieren – und denkt sich: Ach schick, das Galaxy S3 Mini hat genau die richtige Größe. Das mag sein – doch auch in Sachen Display-Auflösung hat das Mini im Vergleich zum Device des Apfel-Konzerns und des „großen S3-Bruders“ klar das Nachsehen. Um den Vergleich nicht zu scheuen, wäre es interessant gewesen, wie sich das Galaxy S3 Mini schlägt, wenn – abgesehen der Verkleinerung der Touchscreen-Diagonalen und des Gehäuses – alles beim „Alten“ geblieben wäre.

✎ Google Nexus 7: Das Asus-Tablet im Test

Doch dazu kommt es nun nicht. Insofern ändert sich wenig: So hundertprozentig kann das Samsung Galaxy S3 (4,8-Zoll-Display) aufgrund des größeren Ausmaßes noch immer nicht mit dem iPhone 5 (erstmalig 4-Zoll-Display) verglichen werden. Vom Galaxy Note 2 (5,5 Zoll) ganz zu schweigen. Daran wird sich vermutlich auch in Zukunft wenig ändern: Es steht zu vermuten, dass Apple nun – zumindest für einige Generationen analog der Vorgänger 4S, 4, 3GS etc. – bei einer Diagonalen bleibt; dem neuen 4-Zoll-Touchscreen. Und Samsung wird vermutlich zumindest die 5 Zoll mit seinem Galaxy S4 nicht „überbieten“.

Wir zeigen noch einmal die technischen Spezifikationen des Galaxy S3 Mini – die unsere vorangegangene Argumentation stützt. Was sagen die User: Ist ein Vergleich möglich – oder nicht?

Das Samsung Galaxy S3 Mini: Wahrlich Mini?

Gerade die „Taktung“ gibt zu denken: Mit dem „1 Gigahertz Dual-Core-Prozessor“ und einer Display-Auflsöung von 480 x 800 Pixeln kann das Samsung Galaxy S3 Mini selbst mit dem Galaxy S2 nicht mithalten – und just jenes Device ist schon seit eineinhalb Jahren erhältlich. Und zudem preislich längst „erschwinglich“.

Zwar setzt das 4-Zoll-Display des S3 Mini auf Super AMOLED und die Farben sollen brillant sein – die Pixeldichte beim vermeintlichen Vergleichsmodell, dem iPhone 5, ist jedoch doppelt so hoch.

Im Vergleich zum neuen iPhone setzt das Galaxy S3 Mini zudem „nur“ auf eine 5 Megapixel-Kamera. Hier „vertraut“ das iPhone 5 auf 8 Megapixel – und selbst das wurde zuweilen schon als „enttäuschend“ abgestempelt, da es keinen „Sprung“ im Vergleich zum iPhone 4S gab.

Tester bezeugen jedoch, dass das Samsung Galaxy S3 Mini gut in der Hand liege – und es analog des iPhone 5 ein wahres „Fliegengewicht“ sei. Auf den Markt kommen sollen zunächst eine 8 und eine 16 GB-Variante, gemeint ist der interne Speicher. Zudem gibt es einen microSD-Slot, der bis zu 32 GB zusätzlichen Speicher erlaubt. Einmal mehr ein klarer Pluspunkt im Vergleich zu Apples iPhone, das auf microSD-Slots verzichtet. Stattdessen bietet der Apfel-Konzern aus Cupertino etwa eine 64 GB-Variante an, die rund 900 Euro kostet.

Hier jedoch setzt das Galaxy S3 Mini eine klare Marke: Mit gut 400 Euro wird das neue Device des südkoreanischen IT-Giganten deutlich günstiger als das iPhone 5 sein, das in etwa 650 Euro in der „kleinsten“ Variante kostet. Doch die technischen Spezifikationen lassen keinen Zweifel dran, dass es sich beim S3 Mini eben auch „nur“ um ein Mittelklassemodell handelt, oder wie Samsung selbst sagt: Einstiegsmodell. Immerhin setzt auch die Mini-Variante auf NFC – Apple hatte beim iPhone 5 auf die drahtlose Kommunikation verzichtet.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+

Einen wahren Pluspunkt hat das Galaxy S3 Mini dann aber doch noch: Von Beginn an setzt das neue Smartphone auf Android 4.1 (‚Jelly Bean“) – die neuste Version des Google Betriebssystems.

In Kürze wird das das Galaxy S3 Mini in Deutschland erhältlich sein. Es sieht aus wie ein „geschrumpftes“ S3 und dürfte seine Käufer finden. Nur einem Vergleich mit dem iPhone 5 sollte das Galaxy S3 Mini möglichst aus dem Wege gehen. Somit bleibt es also zunächst einmal beim Vergleich der Giganten: iPhone 5 versus Samsung Galaxy S3. Ganz ohne Mini.


1 Kommentar zu "Samsung Galaxy S3 Mini: Relase in der nächsten Woche?"

  1. Hi,

    interessanter Post. Auch ich habe mir das Samsung S3 Mini angeschaut, weil ich die Größe gerade angemessen fand. Als ich dann aber auf das Angebot von Google mit dem LG Nexus 4 gestoßen bin, musste ich mir eingestehen, dass der Preis für das Samsung S3 Mini viel zu hoch angesetzt ist.

    Vergleiche sind meiner Meinung nach aber dennoch schwierig. Für mich sind und waren die Faktoren „ausdauender“ Akku und angemessene Größe wichtige Faktoren. Da da Samsung Mini weniger unter der Haube hat, würde es evtl. auch weniger Akku verbrauchen. Das Nexus 4 von Google hat mehr Leistung aber auch einen extrem größeren Akku.

    Bleibt die Frage der Größe des Smartphones: Das Samsung Mini ist mit seiner Abmessung ideal, wie ich finde. Das bringt aber nichts, wenn dabei die Auflösung des Displays (zu) schlecht ist. Von dem her, würde bei mir auch wieder das Nexus punkten, obwohl es relativ „groß“ ist.

    Ich werde mir das Nexus auf jeden Fall einmal anschauen.

    Alles in allem bin ich der Überzeugung, dass Google mit seinem neuen Smartphone in Sachen Preis- / Leistung neue Maßstäbe setzt und sich auch Apple auf eine Preisschlacht einstellen muss.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*