Samsung Galaxy S3 und Note 2: Erst Android 4.3, dann zügig Android 4.4?

samsung-galaxy-s3-displaySamsung

Es kann gewiss nicht davon geschrieben werden, dass sich die Meldungen bezüglich der Android-Updates in Bezug auf das Samsung Galaxy S3 und Galaxy Note 2 überschlagen. Doch seit Wochen rumort es gewaltig. Heute soll es jedoch einmal nicht primär um das „anstehende“ Android 4.3 Jelly Bean gehen, sondern um Android 4.4. KitKat. Genau, jene Version des mobilen Google-Betriebssystems, die noch nicht einmal vorgestellt wurde. Abgesehen des Schoko-Andys der auf dem Campus in Mountain View aufgestellt wurde sind noch keine weiteren Informationen bezüglich des künftigen Updates bestätigt.

Doch wie die in der Regel stets vortrefflich informierten Kollegen von SamMobile betrichten, hat Samsung bereits mit Nachdruck ergründet, welche Devices ein Update samt Android 4.4 erhalten sollen. Da explizit das Samsung Galaxy S4 Mini gelistet ist, lässt sich so denn spielend ableiten, dass natürlich (ist man fast geneigt zu schreiben) auch das Samsung Galaxy S3, Galaxy S4, das Note 2 sowie das Note 3 ein Update auf Android 4.4 erhalten. Gerüchte besagen, dass Android 4.4 im Vergleich zu 4.3 weniger Ressourcen verbrauchen soll. Den Smartphone-Herstellern dürfte also daran gelegen sein, jene Version tatsächlich zeitnah auszurollen.


Auch Nutzer der beiden XXL-Smartphones Galaxy Mega sollen mit einem Rollout von Android 4.4 rechnen können. Ein Insider möchte von all den Informationen Wind bekommen haben und beruft sich auf die „Knox security suite“ von Samsung (im Folgenden abgebildet).

Samsung-knox-android-4-4-sammobile

SamMobile

Wann derweil Android 4.4 tatsächlich ausgerollt wird, steht freilich noch in den Sternen. Zunächst steht ein Update auf den Nexus-Geräten samt Stock-Android aus. Gerüchte besagen, dass noch diesen Monat neben dem neuen Nexus-Smartphone auch Android 4.4 das Licht der Welt erblicken soll. Dann wird es gewiss etwas konkreter, zumindest, was die Firmware anbtrifft.

Android 4.3 nur ein kurzer Zwischenschritt?

Dennoch klingt die Meldung aktuell vermutlich etwas makaber, denn: Das Warten auf Android 4.3 hält an. Samsung Galaxy Note 2 Nutzer etwa harren seit über einem Jahr der Dinge, wurde doch genau wie auf dem Galaxy S3, Android 4.2.2 übersprungen.

Laut einer Tabelle des französischen Netzbetreibers SFR jedoch dürfte Android 4.3 im November oder Dezember für das Galaxy S3 und Note 2 ausgerollt werden. Zunächst hatte es geheißen, Galaxy-Jünger könnten sich den Oktober rot im Kalender markieren. Auf der Internationalen Funkausstellung hatte sich Samsung entsprechend geäußert.

Die Update-Politik Samsungs sorgt derweil für viel „Aufruhe“ bei Nutzern. ukonio.de erhielt teils „bitterböse“ Zuschriften, O-Ton: Stets würden nur die neusten Flaggschiffe mit Updates versorgt, ältere Modelle würden links liegen gelassen. Ganz unbegründet ist diese Aussage nicht, schließlich wurde das Galaxy S4 samt Android 4.2.2 ausgeliefert, das Galaxy S3 und Note 2 jedoch wurden mit jener Version kurzerhand nicht bedacht. Angeblich gab es Abstimmungsschwierigkeiten mit der Samsung-Benutzeroberfläche TouchWiz.

Sobald Android 4.3 ausgerollt wird, kann die Firmware via PC-Software Kies oder OTA („over the air“), sprich im WLan-Netz, bezogen werden.

Doch noch kündigen sich weder Android 4.3 und erst recht nicht Android 4.4 an. Ein wenig Geduld scheint noch immer gefragt…

Wir bleiben am Ball.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "Samsung Galaxy S3 und Note 2: Erst Android 4.3, dann zügig Android 4.4?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*