Samsung Galaxy S3 und Note 2: Android 4.3 durch 4.4 wegen Sim-Lock ersetzt?

samsung-galaxy-s3-flip-coverSamsung

Zugegeben, die Gerüchtelage ist nicht ganz eindeutig. Mal abgesehen davon, dass sich bei der Samsung Galaxy S3 und Note 2 Anhängerschaft ein gewisser Unmut über die Update-Politik einstellt. Zunächst hieß es, beide 2012er-Geräte könnten im November oder Dezember mit dem Update auf Android 4.3 Jelly Bean rechnen. Doch ob diese Information noch immer in Stein gemeißelt ist, bleibt abzuwarten.

Gestern berichteten wir von recht weit gediehenen Überlegungen Samsungs, offenbar auf dem Samsung Galaxy S3 und Galaxy Note 2 – aber auch auf den beiden Mga-Modellen oder dem Galaxy S4 sowie der Mini-Variante – Android 4.4 KtKat „zeitnah“ auszurollen. Doch das klang so, als ob zunächst Android 4.3 ausgerollt würde und dann jene Version, die von Google noch nicht einmal offiziell vorgestellt wurde. Bis auf die schokoladige Liason mit KitKat (sprich Nestlé) und das Aufstellen des Schoko-Andys auf dem Campus in Mountain View st wenig bekannt. Mal ganz davon abgesehen, dass Android 4.4 ressourcensparender sein soll als die letzte Jelly Bean „Ausbaustufe“.


Aktuelle Meldungen können zumindest verschiedentlich ausgelegt werden: Womöglich ist nicht mehr ausgeschlossen, dass Galaxy S3, Note 2 und „Kollegen“ als nächstes Update die Firmware Android 4.4 aufgespielt bekommen. Jene Meldungen werden unterfüttert mit der Tatsache, dass Google noch diesen Monat (gilt als recht wahrscheinlich) Android 4.4 aus dem Sack lässt. Parallel zur Vorstellung des LG Nexus 5 dürfte so denn die neuste Version des mobilen Betriebssystems des Suchmaschinengiganten vorgestellt werden.

Mit einem zeitnahem Rollout auch auf Nicht-Stock-Android-Geräten war zwar bis dato nicht zu rechnen. Aber womöglich ist Android 4.4 für Entwickler so großartig, dass es ein Umdenken gegeben hat. Schließlich muss Android in Bezug auf die Samsung-Geräte auch perfekt mit der Benutzeroberfläche TouchWiz harmonisieren. Dies soll bereits der Knackpunkt bei Android 4.2.2 in Hinblick auf das S3 und Note 2 gewesen sein – obwohl auf dem Galaxy S4 alles „flutschte“.

Der negative Effekt?

Doch einen vermeintlich negativen Effekt könnte ein rascher Rollout von Android 4.4 auf dem Samsung Galaxy S3 und Note 2 auch haben: Wie der IT-Blog christiantoday.com berichtet, soll das Update womöglich die umstrittene SIM-Region-Lock Sperre mit sich bringen, die auf dem Samsung Galaxy Note 3 bereits von Beginn an installiert ist. Samsung möchte jenes umstrittene Update scheinbar schnell auf seinen Flaggschiffen durchboxen. Der IT-Gigant aus Südkorea ist mit der Sim-Lock-Region Sperre versucht, den Schwarzmarkt eingrenzen.

Noch ein Satz zu den Änderungen: Offenbar könnte sich Android 4.4 optisch ein wenig auf iOS 7 von Apple zubewegen, die Rede ist von einem schlichteren Design. Das jedoch könnte zu Irritationen führen, denn gerade die peppige und individuelle Aufmachung ist ein großer Pluspunkt von Android im Vergleich zu iOS.

Tja, und der Zeitplan? Christiantoday orakelt, dass Android 4.3 Ende des Jahres und Android 4.4 KitKat zu Beginn des Jahres 2014 ausgerollt werden soll. Doch ergeben zwei Updates binnen weniger Wochen überhaupt einen Sinn?

Der französische Netzbetreiber SFR hatte unlängst eine Tabelle veröffentlicht, der zu entnehmen ist, dass auf dem S3 und Note 2 im November oder Dezember Android 4.3 ausgerollt werden soll. Doch wie schnell sich ein solcher Plan ändern kann, haben Galaxy S3 Nutzer erst kürzlich gemerkt: Auf einmal war Android 4.2.2 vom Tisch…

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+




9 Kommentare zu "Samsung Galaxy S3 und Note 2: Android 4.3 durch 4.4 wegen Sim-Lock ersetzt?"

  1. Johannes Gmelin | 9. Oktober 2013 um 15:11 | Antworten

    Samsung nerft mich mitlerweile echt. Wäre ich nicht auf mein Handy angewiesen würde es im Müll landen!!!

  2. Ich habe Samsung schob längst Tschüß gesagt….. Samsung kommt mir nie wieder ins Haus. Mfg

  3. Wird Auf das Update schon wieder verschoben oder was???
    -.-

  4. Ach warum auf 4.4 warten …wenn das doch auch noch überspringen werden könnte 😀

  5. ACHTUNG, wichtige Nachricht: Wie aus vertrauenswürdigen Kreisen nun bekannt wurde, wird Samsung alle künftigen Updates überspringen und sowohl S3 als auch Note 2 im Jahre 2023 mit der aktuellsten Version Android 26.4 Doppelkeks/Prinzenrolle ausstatten! „Sarkasmus Ende!“

    Sobald ein es ein vergleichbares Phablet gibt, das meinen Ansprüchen genügt, fliegt mein Note2 in den Müll und Samsung hat wieder einen Kunden weniger…

  6. Ich besitze seid 5 Monaten ein Note 2. Ich habe Dieses unteranderem auch wegen der zeitnahen Updates zu Googles Geräte geholt. Für mich steht absolut fest das es mein letzts Samsung war. Ich denke mal das die Updatepolitik mit sinkender Verkaufszahlen allgemein von Smartphons bei Samsung auch nicht besser wird.

  7. Hab mein Note 2 gestern verkauft, gab noch schönes Geld!
    die EXTREM Lächerliche Update Politik von Samsung war aber nicht allein der Grund;) hat mich zwar saumäßig gestört, aber letzten Endes war mir das Note dann doch zu groß, konnte es beim Motorradfahren nirgends mehr unterbringen und das war mir dann doch zu blöd!
    Aber Zukünftig werd ichs mir trotzdem immer gut überlegen ob ich mir je wieder ein Samsung kaufe…

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*