Samsung Galaxy S3, Note 2 und S2: Android 4.2.2 Verzögerung irritiert

samsung-galaxy-s3-displaySamsung

Über die erneut – offiziell nicht bestätigte – Verschiebung des Android 4.2.2 Updates für das Samsung Galaxy S3, Note 2 und womöglich auch Galaxy S2 zeigen sich Nutzer gegenüber ukonio.de alles andere als erfreut: „Ich möchte fast darauf wetten, dass es Mitte September dann ‚Quartal 4’ heißen wird“, so ein verärgerter Nutzer. Als Vertragskunde – der das Smartphone zuweilen zwei Jahre „hält“ – fühlt er sich frei übersetzt „veräppelt“, und das, obwohl es sich um einen IT-Giganten aus Südkorea, und eben nicht dem Apfel-Konzert aus Cupertino handelt.

Auch ein weiterer Nutzer weist darauf hin, dass zunächst stets die Rede von „Juni“ gewesen sei – und nun heißt es, schenkt man den Meldungen im Netz Glauben, das Android 4.2.2 Jelly Bean Update fürs Galaxy S3 und Note 2 „rollt“ erst im dritten Quartal.


Samsung Galaxy S2 Jünger sind derweil zudem irritiert ob des Android 4.1.2 Updates, das ganz offenkundig die Akkuleistung erheblich „drückt“. Auch hier wird auf ein baldiges 4.2.2-Update der Firmware gesetzt. Wie Sammobile unlängst verkündete, gibt es offenbar noch immer Abstimmungsprobleme mit der Samsung-Benutzeroberfläche TouchWiz. Daher ist – laut der Kollegen – zeitnah nicht mehr mit der neuen Firmware und somit dem Rollout zu rechnen. Später folgte dann der Hinweis: Showtime erst im dritten Quartal…

Galaxy S3: Android 4.2.2 als Beta

Doch ganz ohne Android 4.2.2 muss der Samsung Galaxy S3 Nutzer auch nicht durchs Leben laufen – schließlich ist es bereits möglich, die Android 4.2.2 Beta-Version zu beziehen: Videos (siehe unten) zeigen, wie dies möglich ist. Jedoch sollten sich nur erfahrene Nutzer „austoben“. Und: Wer die Beta installiert, kann anschließend ohne Probleme auch die „offizielle“ Version updaten.

Es steht zu vermuten, dass noch einige Änderungen anstehen. Wenngleich es bei der Beta-Version offenbar keine Probleme mit TouchWiz gibt – wer mag das noch verstehen…

Android 4.2.2 als Beta: Video-Anleitungen

Anleitungen, wie Android 4.2.2 schon jetzt auf dem Galaxy S3 installieret werden kann, stapeln sich derzeit bei YouTube. Ein Video der Kollegen von AndroidCritics kommt dabei unaufgeregt des Weges und erklärt in knapp fünf Minuten, wie das Update auf Android 4.2.2 Jelly Bean durchzuführen ist.

Wer es also gar nicht mehr abwarten kann, möge sich das Video zu Gemüte führen. Wir betonen jedoch gerne noch einmal: Vorsicht ist geboten.

Das brandneue Galaxy S4 kam mit jener aktuellen Android-Version auf den Markt, das Galaxy S2 hingegen setzt seit wenigen Wochen auf Jelly Bean in der Android-Version 4.1.2. Auf der Google Entwicklerkonferenz I/O wurde zuletzt nicht – wie erwartet – Android 4.3 präsentiert. Android 5 Key Lime Pie soll zudem schon in der Mache sein.

Womöglich möchte derweil so manch Nutzer des Samsung Galaxy S3 nicht mehr länger auf Android 4.2.2 warten. Muss er auch nicht, so denn er ein Galaxy S3 mit der Modell-Bezeichnung GT-i9300 sein Eigen nennt. Für jene Version ist bereits eine Beta-Version mit dem „passenden“ Namen I9300XXUFME3 verfügbar. Die Kollegen von Sammobile beschreiben ausführlich, wie das manuell durchgeführte Update vonstatten geht. Es ist jedoch Vorsicht geboten – es handelt sich nicht um das offizielle Update von Samsung.

Der Funktionsumfang jener Android 4.2.2 Beta-Version fürs Samsung Galaxy S3 liest sich gut: Mit an Bord sind viele Funktionen, die TouchWiz – die Samsung-Benutzeroberfläche – auch für das Galaxy S4 „auf Lager“ hatte. So kommt der Lockscreen in einem neuen Gewand – inklusiver „peppiger“ Effekte – des Weges. Die Sprachsteuerung wurde überarbeitet – inklusive einer neuen Version von S-Voice (das Apple Siri Pendant, angelehnt an Google Now). Auch neue Widgets wurden integriert und der Galerie-Modus wurde komplett überarbeitet.

Keine Frage: Es tut sich einiges im Vergleich zu Android 4.1.2. Jedoch wurden offenbar die neuen Kamera-Funktionen ausgespart, die auf dem Galaxy S4 unter Android 4.2.2 für „Furore“ sorgen. Womöglich – und dies ist nur eine Mutmaßung – möchte Samsung die Software des „alten“ Galaxy S3 nicht auf die Stufe des „neuen“ Galaxy S4 hieven. Denn im direkten Vergleich der beiden Devices wird deutlich: Im Grunde genommen hat sich recht wenig zwischen den beiden Geräte-Generationen getan. Vor allem das umfangreiche Software-Paket des Galaxy S4 kann überzeugen – in Sachen „äußerer“ Erscheinung hat sich gar in punkto auf die Gesamtgröße nichts verändert. Wenngleich das Display des Galaxy S4 die Front schlicht besser ausfüllt – und von 4,8 Zoll (S3) auf eben 5 Zoll angewachsen ist. Der Preis für das Galaxy S4 jedoch liegt bei über 600 Euro – während das Galaxy S3 für gute 300 Euro zu bekommen ist.

Sobald es konkrete Hinweise auf das Android 4.2.2 Update fürs Galaxy S3 gibt, werden wir auf ukonio.de berichten. Der Delay wurde deweil von Samsung noch nicht offiziell kommentiert.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+




Kommentar hinterlassen zu "Samsung Galaxy S3, Note 2 und S2: Android 4.2.2 Verzögerung irritiert"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*