Samsung Galaxy S6: Künftiger iPhone 6 Gegenspieler mit neuer Innovation?

samsung-galaxy-s5-front-rueckseiteSamsung

Ein fast schon üblicher Reflex: Kaum wurde das neue iPhone vorgestellt, in diesem Fall das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus, startet das intensive Rätselraten in Bezug auf das künftige Galaxy-Flaggschiff.

Samsung hat sich freilich noch nicht zum Galaxy S6 geäußert. Und mit einem Release vor Frühjahr nächsten Jahres ist auch nicht zu rechnen. Dennoch steht zu vermuten, dass der IT-Gigant aus Südkorea schon ziemlich genau weiß, wie genau der Galaxy S5 Nachfolger des Weges kommen soll.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+, um in Hinblick auf das Samsung Galaxy S6 auf dem Laufenden zu bleiben.

Im Grunde genommen lehrt Apple der Konkurrenz nicht das fürchten. Zwar sollen die Vorbestellungen für das iPhone 6 immens sein und gar die Server der Apple-Homepage geraten ins Wanken. Doch weder das iPhone 6 noch das iPhone 6 Plus sind mit neuen Innovationen ausgestattet, die Samsung bis dato noch überhaupt nicht auf der Rechnung gehabt hätte.


Es dürfte etwa außer Frage stehen, dass auch das Samsung Galaxy S6 samt NFC auf den Markt kommt – wie die Vorläufer Galaxy S5 und Co. Apple hingegen hat seinem neuen iPhone erstmalig einen NFC-Chip spendiert – und mit dem iPhone 6 zugleich „Apple Pay“ vorgestellt. Doch eine Innovation ist das drahtlose Bezahlen gewiss nicht.

Bereits das Samsung Galaxy S5 ist wie andere Android-Smartphones, etwa das Xperia Z2, wasser- und staubabweisend. Dieses „Attribut“ hat Apple dem iPhone 6 nicht verpasst. Die Gründe dürften im wahrsten Sinne des Wortes auf der Hand liegen: Das iPhone 6 ist dünner als der Vorläufer, und die Kanten sind mehr gerundet. Apple war ganz offenbar versucht, das iPhone 6 – trotz der neuen Display-Diagonale von 4,7 Zoll – so „kompakt“ wie möglich zu gestalten. Wobei nun nicht behauptet werden kann, dass das Galaxy S5 im Vergleich zum Galaxy S4 ein wuchtiger Brummer ist – nur, weil es wasserabweisendes Gehäuse spendiert bekommen hat.

iPhone 6 vs. Galaxy S6: Das nächste große Duell

Nun ist ein Vergleich zwischen dem iPhone 6 und Galaxy S6 schon deshalb nicht möglich, weil das künftige Samsung-Flaggschiff noch nicht einmal am Horizont auftaucht. Dennoch muss schon genau hingesehen werden, um glasklare Pluspunkte des iPhone 6 herauszuarbeiten.

✎ Samsung Galaxy S5 vs. iPhone 6: Video nimmt iPhone 6 Plus aufs Korn

Dass etwa das Retina Display des iPhone 6 eine bessere Auflösung hat als das iPhone 5S (und seit dem iPhone 4 „bestehend“), dürfte zwar Apple-Jünger freuen, aber verschreckt gewiss niemanden im Android-Kosmos. Vor allem dann, wenn bedacht wird, dass Samsung – im Gegensatz zu LG Electroncis – seinem aktuellen Flaggschiff Galaxy S5 zuletzt noch kein QHD-Display spendiert hat. Das LG G3 etwa fliegt mit seinem hochauflösenden QHD-Display in einer anderen Liga. Samsung könnte hier also ebenfalls eine Schippe drauflegen. Und: Bereits die Auflösung des Galaxy S5 steht in Bezug auf die Pixeldichte der des iPhone 6 nicht nach.

Dann wäre da noch das neue XL-Smartphone aus Cupertino: Wenn man so möchte, hat das iPhone 6 Plus mit seinen 5,5 Zoll Touchscreen gerade in Bezug auf die „Einhand-Bedienbarkeit“ seine Hausaufgaben gemacht. Schenkt man ersten Rezensionen Glauben, ist die Bedienbarkeit tatsächlich sehr gut durchdacht. Auch beim Galaxy Note 4 gibt es zwar Anpassungen – etwa in Hinblick auf die Tastatur – aber das gesamte Display kann etwa nicht per Knopfdruck komplett verschoben werden. Apple hat sich hier also seine Gedanken gemacht – und der „Phablet“-Plan scheint aufzugehen.

Ein Pluspunkt derweil ist gewiss iOS. An dieser Stelle soll gar nicht die Rede davon sein, ob einem nun iOS oder Android mehr zusagt. Die Rede ist schlichtweg von der Update-Politik. iOS 8 können in Kürze Besitzer des iPhone 4S, iPhone 5, iPhone 5S, iPhone 6 und iPhone 6 Plus herunterladen – zeitgleich und für alle Geräte der vergangenen drei Jahre. Samsung Galaxy S5 Nutzer hingegen warten noch immer auf die aktuelle Version des mobilen Google Betriebssystems: Android 4.4.2. Und drei Jahre lang wird es aller Voraussicht nach keinen Android-Support geben.

Zunächst aber wird es Vergleichstests hageln: iPhone 6 vs. Samsung Galaxy S5 und Co. – Samsung hat es in der Hand, in einem halben Jahr erneut ein Ausrufezeichen zu setzen.

Was glaubt ihr: Kann sich Samsung entspannt zurücklegen – oder muss das Galaxy S6 in Sachen Innovationen punkten, um das iPhone 6 zu „toppen“? Über eure Einschätzungen sind wir dankbar.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


3 Kommentare zu "Samsung Galaxy S6: Künftiger iPhone 6 Gegenspieler mit neuer Innovation?"

  1. iPhones sind besser in der Bedienung, Android-Phones bieten mehr Funktionen vor allem was Hardware angeht (Bsp der bei Apple lange ausgebliebene NFC-Chip). So wird es auch bleiben, man muss sich zwischen teurer Funktionalität oder nach kurzer Zeit billigerer Vielfältigkeit entscheiden. Auch das S6 wird mehr bieten als das iPhone 6, die Update-Politik von Apple ist jedoch im Vergleich zu Samsung ein starker Pluspunkt, lässt man das mit einfließen sollte sich Samsung schon so seine Gedanken machen. Mit Hardware und Vielfältigkeit allein ist es nicht getan.

  2. Klar kann das gesamte Display des Note4 verschoben werden. Und das sogar seit dem Note3!
    Der sogenannte „Einhand“ Modus kann in den Einstellungen aktiviert werden.

  3. Volker Schürmann | 10. November 2014 um 08:15 | Antworten

    Hallo erst mal, ich finde das Samsung seinen Weg macht. Ich verstehe aber persönlich nicht den Wirbel im Apple Iphone welches Gerät auch immer. Dort wird doch nur der Name aber nicht wirklich das Produkt bezahlt. Viele schreiben oft über die schlechten Arbeitsbedingungen bei Samsung, da wollen wir ja nicht über Apple reden oder ?.

    Ich bin bekennender Samsung Fan mehr muss ich wohl nicht sagen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*