Samsung Galaxy S6, Note 4, HTC One M8, Sony Xperia Z3 und LG G4: Android 6.0 lässt sich Zeit

sony-xperia-z2-samsung-galaxy-s5-htc-one-m8-front-herstellerSony/ Samsung/ HTC
facebook-klein-header

Folge ukonio.de auf Facebook

Egal ob Samsung Galaxy S6, Galaxy Note 5, Sony Xperia Z3, HTC One M8 oder LG G4: Zahlreiche Highend-Geräte sollen das Update auf Android 6.0 Marshmallow erhalten. Nun zeigt eine Google-Statistik, das sich Android 6.0 binnen eines Monats „bereits“ auf 0,3 Prozent aller Android-Geräte breit gemacht hat. Das liest sich erst einmal unspektakulär, doch immerhin geht die Verbreitung schneller vonstatten, als noch bei Android 5.0 Lollipop – wenn auch nur marginal. Auf der Developer-Seite hat Google die Statistiken veröffentlicht. Während auf Geräten wie dem Samsung Galaxy S5, Galaxy S6 oder HTC One M8, One M9 sowie Sony Xperia Z3 noch immer Lollipop die Musik macht, ist eine Zahl dennoch erstaunlich: Auf rund 40 Prozent aller mobilen Begleiter macht noch immer KitKat die Musik, sprich der Vorgänger von Lollipop. Dies liegt unter anderem daran, dass der Update-Support bei vielen Herstellern nach maximal zwei Jahren endet. Das Telefon wird dann zuweilen noch weiter genutzt, ein neues Update steht aber nicht mehr zur Verfügung. Schon im Sommer hatte es geheißen, dass sich Android 6.0 Marshmallow rasch verteilen soll. Doch LG Electronics etwa stoppte zwischenzeitlich den Rollout für das LG G4. Samsung etwa hat sich noch gar nicht in die Karten schauen lassen, wann Geräte wie das Galaxy S5, Galaxy S6, Galaxy S6 Edge, Galaxy Note 4 und natürlich das neue Note 5 das Update auf Android 6.0 erhalten. Auch das HTC One M8, HTC One M9, Sony Xperia Z2, Sony Xperia Z3, Z3 Compact sowie das LG G3 sollen das Update erhalten. Noch aber hat es nicht „geklingelt“ - wie auch die Statistik von Google anschaulich deutlich macht. Gut Ding will eben Weile haben. Weitere Hinweise zum Android 6.0 Rollout Zeitplan Android 6.0 Lollipop bahnt sich weiter seinen Weg. Egal ob das Samsung Galaxy S6, HTC One M9, Sony Xperia Z5, LG G4 oder die Vorläufer – nach und nach wird sich das Update auf jedem aktuellen oder ein bis zwei Jahre alten Highend-Gerät aufspielen lassen.
Voran geht es etwa bei LG Electronics: Android 6.0 ist für das LG G4 in Südkorea, sprich im Heimatland des Herstellers, gelandet. Das berichten die Kollegen von Android Authority. Nach einem ersten Rollout in Polen wurde die Verteilung zunächst gestoppt, offenbar wurde nachgebessert. Doch der neuerliche Startschuss in Südkorea spricht dafür, dass das LG G4 in Kürze in weiteren Ländern das Update erhält. Auch das LG G3 soll mit der neuen Google-Firmware bedacht werden. Bei HTC ist ebenfalls so einiges in Bewegung: Das brandneute HTC One A9 kommt samt Android 6.0 Marshmallow auf den Markt. Doch auch das HTC One M8 oder One M9 sollen das Update erhalten. Interessanterweise scheint wirklich etwas dran zu sein an jenem Gerücht, wonach zunächst das HTC One M8 – und dann das One M9, sprich das neuere Gerät, das Update erhält. Laut der Kollegen von Mobile Syrup soll der Rollout fürs HTC One M8 Mitte Dezember starten – und für das One M9 „erst“ Mitte Januar 2016. Auch für das Samsung Galaxy S6, Galaxy S5 sowie das Galaxy Note 4 und Galaxy Note 5 dürfte der Rollout von Android 6.0 reine Formsache sein. Doch: Der weitere südkoreanische IT-Gigant hat sich noch nicht in die Karten schauen lassen – einen Zeitplan gibt es nicht. Doch vieles spricht dafür, dass zunächst das Galaxy S6 am Zuge ist. Sony ist ebenso drauf und dran, seine Highend-Geräte mit Marshmallow auszustatten. Einmal mehr Android Authority berichtet, dass vor allem die Akkuleistung des Sony Xperia Z5 unter Android 6.0 – frei übersetzt - durch die Decke geht. Auch Sony Xperia Z3 oder Xperia Z2 Nutzer erhoffen sich gewiss jenen netten „Begleitumstand". ✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+

Kommentar hinterlassen zu "Samsung Galaxy S6, Note 4, HTC One M8, Sony Xperia Z3 und LG G4: Android 6.0 lässt sich Zeit"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*