Der Schlagermove in Hamburg?

Andres LehmannAndres Lehmann

Hamburg. „Anfang Juli bin ich endlich mal wieder in Hamburg!“ Jeder Hansestädter, der diesen Satz am Telefon schon gehört hat, ist betroffen.

Denn zum alljährlichen Schlagermove pilgern Menschen aus den unterschiedlichsten Bundesländern in die Hansestadt. Stadterkundung? Von wegen! Zum „Feiern“.

Nun heißt es zuweilen, der Hamburger, der feiert keinen Karneval. Aber natürlich gibt es an Elbe und Alster Fasching – besagte zwei Tage im Sommer.

Worum es geht? Trucks fahren durch die Stadt, laute Schlagermusik ertönt und der Alkohol fließt in Strömen. Und frei nach dem Motto „Ein Festival der Liebe“ haben sich alle ganz doll lieb: Summer of love? Na ja.

Hamburg hat euch lieb

Auf der offiziellen Homepage des Schlagermoves geht es in etwa genau so schrill zu wie beim Umzug selbst – man möchte am liebsten gleich „weiterziehen“.

Wer dennoch genauer hinschaut, erfährt: Es gibt natürlich eine „Warm Up“- und eine „Aftermove“-Party. Und Boot-Partys. Und Parties. Und Smarties.

Wir wünschen all jenen, die am Wochenende anreisen und den teilnehmenden Hamburgern ganz viel Spaß. Bitte feiert ausgelassen, aber dreht nicht völlig durch.

Und all jenen, die am Wochenende spontan das Hamburger Umland erkunden, wünschen wir ebenfalls eine schöne Zeit.

Helau & Alaaf!

Kommentar hinterlassen zu "Der Schlagermove in Hamburg?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*