Sony PlayStation 4 Release: PS4 kommt Xbox One zuvor

sony-playstation-4-controller-ps4Sony

Die Sony PlayStation 4 ist seit Wochenbeginn in den USA und Kanada erhältlich – und geht ganz offensichtlich weg wie warme Semmeln. Wie Sony bekanntgab, wurde alleine binnen der ersten 24 Stunden eine Million Geräte abgesetzt. Das klingt fast so, als ob die Verantwortlichen beim japanischen IT-Giganten aus dem Jubeln gar nicht mehr rauskommen. Bis dato wurde binnen des ersten Tages keine PlayStation so oft verkauft wie die PS4.

Doch es gibt auch Schattenseite: Im Netz häufen sich die Kritikpunkte, so ganz reibungslos scheint zumindest nicht jede PlayStation 4 zu laufen. Doch Sony beschwichtigt: Betroffen sei laut heise.de nur eine „handvoll Nutzer“. Denn Probleme seien genau 0,4 Prozent der verkauften Geräte aufgetreten. Also 0,4 Prozent von einer Million sind, unter Strich, also eins im Sinn… äh, genau: Eine handvoll Geräte.


In Deutschland ist die PlayStation 4 übrigens ab dem 29. November zu beziehen. Interessant finden wir noch immer, dass Microsoft seine Xbox One erst ab dem 22. November in den USA verkauft. Es steht zu vermuten, dass sich einige eifrige Gamer auf die PS4 gestürzt haben, die womöglich – bei einem zeitgleichen Release – lieber die Entertainment-Plattform von Microsoft ausgewählt hätten. Aber fünf Tage können natürlich eine lange Zeit sein.

Zuletzt hatte es bereits geheißen, dass Microsoft ob seiner Pannenserie im Vorfelde – so wurde etwa der Onlinezwang nach Proteststürmen wieder „gestrichen“ – den Anschluss an Sony schon vor dem Marktstart verloren haben könnte.

Doch vermutlich werden wir erst in einigen Monaten erfahren, wie sich die PS4 und die Xbox One tatsächlich schlagen.

Game Over.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "Sony PlayStation 4 Release: PS4 kommt Xbox One zuvor"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*