Nord-Ostsee-Bahn von Polizei geräumt

Hamburg. Derzeit gilt bei der Nord-Ostsee-Bahn der Basisfahrplan, die Taktung ist nicht so hoch wie gewohnt. Grund: Noch immer wird munter gestreikt.

Der anhaltende Streik führt natürlich zu einer Verunsicherung bei den Reisenden. Und dann ist da ja auch noch die Omega-Wetterlage – derzeit leider in den letzten… Zügen.

Das anhaltende Hoch mit Rekordtemperaturen führte dazu, dass sich viele Hamburger gen Sylt aufmachten. Aber abends sollte es dann bitteschön wieder „zurückgehen“.

Fassungslosigkeit?

Die NOB fasst rund 1.000 Reisende, doch am Sonntag um 18:22 Uhr hielten sich an die 2.000 Passagiere in den Abteilen auf.

Die Polizei rückte an und räumte kurzerhand den Zug. Um 19:22 Uhr fuhren schließlich zwei Züge gen Festland. Niemand wurde auf Sylt zurückgelassen.

Im Metronom nach Cuxhaven lief es am Wochenende übrigens gesitteter ab. Der Autor dieser Zeilen hatte sich dazu entschieden, südlich der Elbe gen Nordsee aufzubrechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.