Tierpark Hagenbeck: Das Eismeer und eine erste Bilanz

eisbaer-unter-wasser-eismeer-tierpark-hagenbeck-2012-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Normalerweise kennen wir „100-Tages-Bilanzen“ aus der Politik. Und auch im Sport sind solche Bilanzen weit verbreitet – etwa, wenn ein neuer Trainer seit hundert Tagen im Amt ist.

Doch auch bezüglich neuer Einrichtungen wird zuweilen ein erster Schnitt gemacht – um zu überprüfen ob das, was da entstanden ist, auch wirklich gut ankommt.

Insofern kann der Tierpark Hagenbeck einmal durchschnaufen: Das neue Eismeer fand bis dato großen Zuspruch – und auch Eisbär und Walross haben sich ohne größere Komplikationen eingelebt.

Rundgang durch das Eismeer

Über eine halbe Million Besucher haben die Eismeer-Bewohner bereits in Augenschein genommen, vermeldet der Tierpark. Egal ob Pinguine, Robben oder die verschiedenen Seevögel – die „Hamburger Polarwelten“ sind reich an Bewohnern – und an Besuchern.

☼ Bildergalerie: Der Tierpark Hagenbeck und sein eisiges Vergnügen

Am 12. Oktober hat das Hamburger Eismeer 100 Tage geöffnet – bereits am Eröffnungstag war ukonio.de vor Ort im Hamburger Zoo und tauchte ab in die neue eisige Welt.


Kommentar hinterlassen zu "Tierpark Hagenbeck: Das Eismeer und eine erste Bilanz"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*