TV Total: Stefan Raab Abschied nach 16 Jahren – aus die Maus

tv-total-stefan-raab-screenshotTV Total/ ProSieben
facebook-klein-header

Folge ukonio.de auf Facebook

Damals, vor 16 Jahren, als „TV Total“ am Montagabend lief, haben wir ihn alle gesehen. Und am nächsten Tag drüber gesprochen. Wir waren nicht mit allem einverstanden. Aber fühlten uns stets gut unterhalten. Nach zwei Jahren dann die Umstellung: Vier Mal die Woche, puh. Kann Raab „Late-Night“? Im Grunde genommen blieb er uns die Antwort in all den Jahren schuldig. Raab kann Event-Shows wie kein Zweiter, Raab ist ein begnadeter Musiker und Komponist. Aber vier Shows die Woche – das war eine lange Strecke. Der Autor dieser Zeilen hat Raab immer weniger gesehen, während die „Harald Schmidt Show“ gesetzt war. Die Event-Shows flachten ab – die „Wok-WM“ war am Anfang noch witzig, später zahm. Doch Raab hatte ein großes Comeback: Mit „Schlag den Raab“ stampfte er eine geniale Show-Idee aus dem Boden. Die haben wir dann wieder gesehen. Nicht immer. Nicht in voller Länge. Aber: Das war große Unterhaltung. Und am kommenden Samstag schauen wir uns die Show an. In voller Länge. Und dann – aus die Maus? Von „TV Total“ als solches hat man zuletzt immer noch am Rande gehört, sich mal einen Ausschnitt angesehen. Und die letzte TV-Sendung machte deutlich: Alles hat seine Zeit. Aber sein Abgang, so denn es einer war, kam sympathisch rüber: Raab ließ viel Raum für Elton und seine Combo, setzte sich selbst ans Schlagzeug – und kämpfte am Ende mit seinen Emotionen. Wegen uns muss Raab nicht abtreten. Wie wäre es denn mit einem neuem Format, einmal die Woche? Es gibt ja nicht nur ProSieben. ✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+

Kommentar hinterlassen zu "TV Total: Stefan Raab Abschied nach 16 Jahren – aus die Maus"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*