US-Student fliegt aus Versehen nach Frankfurt

frankfurt-vorplatz-hauptbahnhof-andres-lehmannAndres Lehmann

Da hat aber jemand gewiss große Augen gemacht, als er mitbekam: „Willkommen in Frankfurt am Main“.

Ein US-Student hatte einen Sikunfall und sollte in ein Klinikum geflogen werden. Doch statt nach Hause zu fliegen, lautete das Ziel seiner Maschine: Frankfurt am Main.

Welcome on board

Als das Flugzeug in FFM landete, erwartete die Bundespolizei den US-Amerikaner bereits am Flughafen. Kurzer Check in der Uniklinik, und dann hieß es: Zurück nach Chicago, bye bye.

Geklärt ist derweil noch nicht, wie der Student überhaupt in ein falsches Flugzeug gelangen konnte. Wir erinnern uns: Die Kontrollen an US-Flughäfen wurden in den letzten zehn Jahren massiv verschärft.

Der junge Amerikaner hatte jedoch nur einen Studentenausweis dabei. Mit dem kommt man in den Staaten offenbar überall durch.

Kommentar hinterlassen zu "US-Student fliegt aus Versehen nach Frankfurt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*