Neues Ende einer Vampir-Saga – Wirbel um „Twilight – Breaking Dawn“-Finale

twilight-concorde-screenshot-youtubeConcorde/ Screenshot YouTube

Den 22. November haben sich gewiss Anhänger der Vampir-Saga vorgemerkt: Dann nämlich startet „Twilight: Breaking Dawn 2 – Biss zum Ende der Nacht“ in den deutschen Kinos.

Das Fantasy-Drama beruht auf dem Roman von Stephanie Meyer. Kirsten Stewart, die Bella verkörpert und Robert Pattinson, in der Vampirrolle Edward, wurden dank ihrer irdischen Filmrollen weltberühmt. Wohlgemerkt noch vor den „privaten Schlagzeilen“ der letzten Wochen.

Die Vampir-Liebes-Story auf der großen Leinwand fesselt auch hierzulande alljährlich Millionen von Kinogängern: Nachdem Edward die gute Bella mit dem Biss vor dem Ableben rettete, wird sich nun im allerletzten Twilight-Teil klären, ob die Familienleben ein glückliches Ende nimmt.

Biss zum Abwinken

Interessanterweise könnte es im zweiten Teil von „Breaking Dawn“ derweil ein anderes Ende geben, als von der Autorin verfasst. Pattinson selbst hatte in Interviews entsprechende Gerüchte angeheizt.

Alternative „Enden“ werden von Kino- und Roman-Anhängern stets verschiedentlich aufgenommen, wie etwa das Finale beim Herrn der Ringe zeigte: Hier waren einige Leseratten und hartgesottene „Lord oft he Rings“-Anhänger verärgert, denn das düstere Finale der Buchvorlage von J. R. R. Tolkien ließ der Film vermissen.

✎ Kinokritiken zu aktuellen Blockbustern auf ukonio.de

Ab dem 22. November können sich so denn alle Blutsauger und solche, die es noch werden wollen, selbst ein Bild davon machen, ob das Ende von Twilight ihren Ansprüchen genügt. Darauf einen Tomatensaft.


1 Kommentar zu "Neues Ende einer Vampir-Saga – Wirbel um „Twilight – Breaking Dawn“-Finale"

  1. Der Kampf wird zu 95% eine Vision von Alice sein. Die anderen 5% für den Fall, dass die Produzenten total bescheuert sind und das Ende wiklich umschreiben.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*