Wird die A7 für Freizeitaktivitäten freigegeben?

stau-a7-elbtunnel-verkehr-autobahn-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Allen PKW-Freunden sei zugerufen: Ende März sollte die beliebte A7 in Höhe Hamburgs besser gemieden werden. Denn die Trasse wird gleich in beiden Richtungen gesperrt. Also entfällt auch die Entscheidung, ob es ab Hansestadt gen Flensburg oder gen Hannover „geht“.

Ab Freitag, den 23. März um 22 Uhr, bis Montag, den 26. März um 6 Uhr in der Früh, gibt es zwischen dem Autobahndreieck Nord-West und der Anschlussstelle Hamburg-Stellingen kein PS-Geheule.

Autofreies Wochenende

Grund für die Vollsperrung: Brückenbauarbeiten. Es „steht“ zu befürchten, dass sich Blechlawinen durch die Hansestadt schieben, allen voran auf der Kieler Straße dürfte gut was los sein.

Einmal mehr wird deutlich, wie unverzichtbar die A7 für Hamburg geworden ist. Fragt sich nur, ob das Teilstück der Schnellstrecke an jenem März-Wochenende für andere Aktivitäten genutzt werden kann: Boule etwa, oder Bobby-Car-Rennen.

Aber bitte fernab der Brückenbauarbeiten.

2 Kommentare zu "Wird die A7 für Freizeitaktivitäten freigegeben?"

  1. Stellungen meint wohl Stellingen. Und das als junger Vater 😉

  2. Vielen Dank für den Hinweis; der blinde Griff in die Buchstabenkiste… 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*