Weißes Dinner in Hamburg: Organisatorin sagt „Tschüs“

brunnen-sonne-weisses-dinner-hamburg-2012-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Mit weißen Tüchern kann diesmal zum Abschied gewunken werden: Die Organisatorin des Weißen Dinners, Manon Dunkel, packt nach fünf Jahren ihren weißen Koffer.

Der offiziellen Website ist unter der Überschrift „In Hamburg sagt das Original Tschüs“ zu entnehmen, dass Dunkel den Hamburger Stadtteilen bei der weiteren Umsetzung viel Erfolg wünscht. „Ich habe mich in den letzten Jahren sehr für den Erfolg und die ‚Unkommerzialität’ des Weißen Dinners stark gemacht“, so Dunkel. Sie sei gespannt, wie es in den einzelnen Stadtteilen nun weitergehe – vielleicht wird sie selbst als Gast dabei.

✎ BILDERGALERIE: Weißes Dinner 2012 vorm Hamburger Michel

Im Jahre 2010 fand die erste Auflage des Hamburger Weißen Dinners in der Shopstraße statt, rund 1.000 Hamburger erschienen ganz in weiß gekleidet zum Picknick. Auch im Jahr darauf fand das größte Picknick Hamburgs in Eimsbüttel statt, diesmal aufgrund des großen Erfolgs in der Osterstraße. Sehr atmosphärisch war auch die dritte Auflage vor dem Hamburger Michel. Am Hafenbecken der Ericusspitze traf man sich ganz in weiß im Jahre 2013 zur vierten Auflage.

Im letzten Jahr fand die Pariser „Kopie“ des „Dîner en blanc“ am „1. Tag des Weißen Dinners“ in verschiedenen Hamburger Stadtteilen statt.

Konkrete Hinweise bezüglich eines Weißen Dinners in 2015 stehen noch aus. Doch es bleibt die Hoffnung, dass die Picknickkörbe erneut bepackt werden können. Wünschenswert wäre für die Zukunft des „Weißen Dinners“ wieder ein Picknick an einem Ort – so können die fein zubereiteten Häppchen bestaunt werden. Denn auch für die Flanierenden ist das Dinner ein Augenschmaus.

In Hamburg sagt man tschüs. Oder vielleicht doch auf Wiedersehen.

✔ Folge ukonio.de auf Twitter, Facebook oder Google+


Kommentar hinterlassen zu "Weißes Dinner in Hamburg: Organisatorin sagt „Tschüs“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*