Meteorologen bei Kongress bockig

botanischer-garten-wasser-sonne-wolken-wetter-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

In der Sonnenhauptstadt Deutschlands wird getagt. Oder anders gesagt: Es geht hoch her!

Denn am heutigen Tage beginnt der Extremwetterkongress. Und in einer „Hamburger Erklärung“ machen sich die Meteorologen sogleich gegen Langzeit-Prognosen stark. Unsere Prognose: Schlag ins Wasser.

Dicke Luft?

Detaillierte Aussagen über das Wetter der kommenden Jahreszeit seien heutzutage unmöglich, sagte Frank Böttcher vom Hamburger Institut für Wetter- und Klimakommunikation dem Hamburger Abendblatt. Er ist zugleich Organisator des Kongresses. Das Wetter könne nur bis zum zehnten Tag relativ exakt vorhergesagt werden, betont der Hamburger Meteorologe Alexander Hübener.

Dafür haben wir als Sonnenanbeter natürlich Verständnis. Dennoch sei die Frage gestattet: Gibt es denn nun im kommenden Winter ein Alstereisvergnügen – oder nicht?

Kommentar hinterlassen zu "Meteorologen bei Kongress bockig"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*