Nach Prüfung wieder bei iTunes?

whats-app-messangerWhatsApp

Seit mehreren Tagen schon ist der beliebte WhatsApp Messenger nicht mehr bei iTunes gelistet. All jene, die die „SMS“-Software nicht bereits auf ihrem System aufgespielt haben, schauen derzeit in die Röhre beziehungsweise verzweifelt aufs Display.

Über die Gründe wurde am Wochenende bereits fiebrig im Netz diskutiert: Möchte Apple seinen eigenen Messenger auf dem iPhone 4S pushen? Oder gibt es eine ganz gemeine Sicherheitslücke bei der aktuellen WhatsApp-Version, die von den Entwicklern in den Augen Apples nicht schnell genug gestopft wurde? Wurde gar ein Ultimatum gestellt?

Interessant: Seit dem iOS 5 erschienen ist, erlebt Twitter einen kleinen Boom, ist das Social Network doch auf dem neuen Betriebssystem von Apple vorinstalliert. Und so konnten etwa iPhone 4S-User, insofern sie WhatsApp in ihrer Timeline haben, mitverfolgen, was da los ist rund um die beliebte App. Da schließt sich irgendwie der digitale Informationskreis.

Message von WhatsApp

Bereits am Freitag teilte die WhatsApp Inc. mit Sitz in Kalifornien frei übersetzt mit: „Wir sind momentan nicht bei iTunes am Start, haben eine neue Version eingerichtet und warten derzeit auf die Prüfung von Apple.“

Demnach heißt es also: Warten auf das grüne Licht aus Cupertino? Oder muss gar weißer Rauch aufsteigen?

Am heutigen Tage wurde von WhatsApp ein Blogeintrag gepostet, doch alle Neugierigen bezüglich des „iTunes-WhatsApp-Gate“ wurden enttäuscht. Vielmehr wird in der Nachricht vor einer Spam-Mail mit falschen Fakten bezüglich der Kostenstruktur gewarnt. Zu dieser ganzer Geschichte bezüglich des „Verschwindens“ der App im Apple Stores äußert sich das Unternehmen nicht weiter. Schade.

Wobei: Apple ist eben nur ein Teil der Welt. Auf den mobilen Geräten mit den Betriebssystemen von Android und Windows Phone steht WhatsApp weiterhin zum Download bereit. Auch auf dem iPhone, iPod und iPad können lustig Nachrichten und Bilder hin- und hergeschickt werden, sofern die Software bereits installiert ist.

So groß scheint eine mögliche Sicherheitslücke also nicht zu sein.

1 Kommentar zu "Nach Prüfung wieder bei iTunes?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*