Nur ein Ende

wir-sind-heldenWir sind Helden

Bereits im letzten Jahr kündigte sich Ungemach an: Das Konzert von „Wir sind Helden“ im Hamburger Stadtpark auf der Freilichtbühne musste nach wenigen gespielten Songs abgebrochen werden. Ein Gewitter machte die Fortsetzung des „Gigs“ unmöglich.

Zwar wurde das Konzert nachgeholt, doch nach der Tour wurde es ruhig um das Quartett. Nun sorgten Judith Holofernes und ihre drei Bandmitstreiter für Klarheit. Auf ihrer Website verkünden sie „wir sind erst mal raus„.

Vor allem mit ihrem Debüt „Die Reklamation“ lieferte die Kapelle ein sehr feines Stück deutsches Pop-Kulturgut ab.

Gekommen um zu bleiben

Wahrscheinlich hätte der Fan schon beim Release der Best-Of-Scheibe im letzten Jahr „hellhörig“ werden müssen. Wer nach vier Platten die besten Songs (wobei der Tanzkracher „Aurélie“ auf der Zusammenstellung fehlt) auf einen Musikträger packt, der sieht seine Karriere womöglich als vollendet an.

Ein wenig Hoffnung macht uns die Berliner Combo in ihrem „Abschiedsschreiben“, vielleicht geht es irgendwann noch mal gemeinsam auf die Bühne. Oder ins Studio.

Sie müssen nur wollen.

Kommentar hinterlassen zu "Nur ein Ende"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*