Da geht der Punk ab

hauptbahnhof-zuege-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Eine „feuchtfröhliche“ Reise von Hamburg nach Flensburg endete für 200 teils stark alkoholisierte Punks in Neumünster.

Weil die Mitglieder der linken Szene Zugbegleiter mit Flaschen bewarfen, lauthals grölten und rauchten, alarmierte der Schaffer die Polizei.

Und aussteigen, bitte

Der Zug wurde geräumt. In einem anderen Regionalexpress ging es für die Truppe schnurstracks zurück nach Hamburg.

Die „friedlich“ Reisenden in jener Bahn wurden gebeten, in den darauffolgenden Zug umzusteigen.
Bei der Polizeiaktion wurden vier Beamte verletzt.

An sich wollten die Punks zu einem Open-Air-Konzert nach Flensburg. Aber das konnten sie sich nach dem Auftreten im Zug in die Haare schmieren.

Kommentar hinterlassen zu "Da geht der Punk ab"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*