Deutscher Radiopreis mit Roxette und Blunt

deutscher-radiopreis-2010-phil-collins-hamburg-andres-lehmannAndres Lehmann

Hamburg. Die 30. Finalisten für den zweiten „Deutschen Radiopreis“ am 8. September stehen fest: Die Grimme-Jury hat sich entschieden. Doch für die PR-Maschinerie im Vorfelde der Verleihung im Schuppen 52 müssen natürlich Namen her.

Und so wird die Liste der Prominenten immer länger – fast scheint es, als ob sich an der Elbe tatsächlich einige Stars und Sternchen versammeln: Neben dem bereits angekündigten Herbert Grönemeyer wurde nun bekannt, dass auch die schwedische Band mit sieben Buchstaben – Roxette – live auf der Bühne stehen wird.

Wie passend: Am 25. Oktober tritt das Pop-Duo in der Hamburger o2 World auf.

Preisverleihung schlägt hohe Wellen

Doch damit nicht genug: Auch der englische Gitarrenjunge James Blunt wird den Ton angeben. Und Barbara Schöneberger moderiert.

Die Liste der Laudatoren ist ebenfalls erste Sahne: Zeit-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo wird ebenso seinen Charme versprühen wie der ehemalige Focus-Chefredakteur Helmut „Fakten, Fakten, Fakten“ Markwort.

Und als ob das nicht schon alles luxuriös genug wäre, wird auch Désirée Nosbusch (nicht zu verwechseln mit Désirée Nick, ganz wichtig!) an Bord sein.

Ganz nebenbei werden dann natürlich noch die Radio-Macher ausgezeichnet. In den Kategorien „Bestes Nachrichtenformat“, „Beste Morgensendung“ oder natürlich der Klassiker: „Beste Reportage“.

Zeit für neue Geschichten.

Kommentar hinterlassen zu "Deutscher Radiopreis mit Roxette und Blunt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*